Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg

Home Sonderthemen Havelland Weihnachtlicher Hofzauber
08:23 13.12.2019
Selbstgemachtes gibt es auf der Nauener Hofweihnacht zu bestaunen. FOTO: STADTVERWALTUNG NAUEN

Von Jessica Kliem  

Glühwein, gebrannte Mandeln, Weihnachtslieder – diese Elemente sind auf nahezu jedem Weihnachtsmarkt im Land zu finden. Weihnachtsmarktfreunde, die Abwechslung und eine besonders heimelige Adventsstimmung suchen, werden am 14. und 15. Dezember bei der Nauener Hofweihnacht fündig. Denn wer die Nauener Hofweihnacht besucht, schlendert nicht einfach nur über einen beliebigen Weihnachtsmarkt. Er entdeckt eine ganz eigene kleine Weihnachtswelt in überwiegend historischen Gemäuern.

Zum nunmehr 13. Mal öffnen am dritten Adventswochenende etliche historische Höfe in der Altstadt ihre Pforten und locken die Gäste unter anderem mit Live-Musik, kulinarischen Angeboten und allerlei Budenzauber. Aber nicht nur die einzelnen Höfe erstrahlen in vorweihnachtlichem Glanz. Auf dem Nauener Martin-Luther-Platz, dem Rathaushof und dem Rathausplatz sowie zum ersten Mal auch dem Lindenplatz sind ebenfalls verschiedene Stände aufgebaut, die zum Beispiel mit verschiedenen Leckereien aufwarten. Ein kleines Rahmenprogramm sorgt auch dort für Unterhaltung. Eröffnet wird die Nauener Hofweihnacht am Samstag um 15 Uhr durch die Nauener Heimatfreunde auf dem Richart-Hof.

Insgesamt 23 Höfe und Altstadthäuser gewähren in diesem Jahr den Besuchern Einlass und haben sich jeweils eigene Programmpunkte ausgedacht. Besucher erkennen die Teilnehmer an den Holzschildern vor den Häusern und Höfen.

Kreativ wird es etwa in Nauens Unterwelten in der Goethestraße 50 bei Familie Baumann zugehen. Hier präsentieren die „kreativen Hobby-Künstler aus Falkensee“ allerlei Selbstgemachtes. Wer noch auf der Suche nach passenden Weihnachtsgeschenken ist, kann darauf zählen, in Nauens Unterwelten fündig zu werden. In der Bergstraße 6 können Besucher bei der große Tombola des Lions Club auf ihr Glück hoffen und gleichzeitig etwas für den guten Zweck tun. Hungrige Gäste erwartet hier zudem ein traditioneller Winterschmaus mit Grünkohl und Pinkel. Wer noch auf den letzten Metern das eigene Haus festlich schmücken möchte, findet zudem einen Stand mit Weihnachtsdeko. Und natürlich werden auch Weihnachtslieder gesungen.

Überhaupt wird es in diesem Jahr musikalisch auf der Nauener Hofweihnacht. So gibt es am Samstag ab 16 Uhr Live-Musik von Paul Speckan in der Baderstraße 14, um 17 Uhr tritt Harmoniker Lutze in der Mittelstraße 1 auf und um 17.30 Uhr ertönen die „himmlischen Töne“ des Revival Gospel Choir aus Berlin. Ein weihnachtliches Musical ist im Blauen Haus zu sehen, dem Kulturzentrum in der Gartenstraße 31. „Vier Kerzen für ein Hallelujah“ heißt es hier. Auch am Sonntag kommen Musikliebhaber auf ihre Kosten. Im Rathaus-Innenhof erwartet Besucher das Drehorgel-Duo Berolinchen & Bärchen mit dem einzigartigen Klang ihres handbetriebenen Musikinstruments und vielen Weihnachtsliedern. Ein Höhepunkt dürfte zudem das Abschlusskonzert mit dem ökumenischen Kinderchor, dem Posaunenchor und den Großen Flöten in der Sankt-Jacobi-Kirche sein.

Für Kinder gibt es ein Weihnachtspuppentheater mit Quaiser´s Puppenkoffer aus Jessen. In der Käthe-Kollwitz Grundschule wird zudem ein Theaterstück für die ganze Famile aufgeführt. Claus Stahnke inszeniert den Adventsklassiker „Eine Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens. Kinderschminken, der Besuch des Weihnachtsmannes, Armbrustschießen für Kinder und Schauschwertkämpfe dürften ebenfalls für beste Unterhaltung des Nachwuchses sorgen.

Eine Hauptrolle der Nauener Hofweihnacht spielt aber natürlich die vorweihnachtliche Altstadt selbst. Bei einem Rundgang mit szenischen Einlagen mit den Nauener Heimatfreunden können Besucher auf Erkundungsreise in den geöffneten Höfen gehen. Weitere Geschichten rund um die historischen Höfe in der Nauener Altstadt erfahren Gäste zudem bei einer Führung mit dem Nauener Nachwächter Wolfgang Wiech. Treffpunkt mit ihm ist am Samstag um 15 Uhr und um 18 Uhr sowie am Sonntag um 15 Uhr an der Ecke Mittelstraße/ Kirchstraße.
    

■ Am dritten Adventswochenende wird der gesamte Altstadtbereich für den öffentlichen Verkehr gesperrt.

■ Die Veranstalter empfehlen den Besuchern die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Von 16 bis 22.15 Uhr gibt es einen kostenlosen Bus-Shuttleservice im 15-Minuten Takt zwischen dem Repo-Markt in der Robert-Bosch-Straße und dem Bahnhof.

2
/
3
Datenschutz