Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg

Home Sonderthemen Kyritz Singende Kinder am Weihnachtsbaum
06:32 30.11.2019
Auch beim heutigen Lichterfest wird es in der Kyritzer Innenstadt wieder interessante Angebote geben. FOTO: ANDRÉ REICHEL
Hörgeräte Akustik Stohr
Der Herrenladen
Anzeige

Von André Reichel  

Kyritz. Mit dem heutigen Lichterfest wird in Kyritz ganz offiziell der Advent eingeläutet. Die Vorbereitungen für dieses inzwischen zur Tradition gewordenen Festes liefen schon die ganze Woche.

So hatte der städtische Bauhof rund 70 Adventssterne in den Straßen der Innenstadt installiert. 20 dieser leuchten den Sterne hatte die Aktionsgemeinschaft Kyritzer Gewerbe (AKG) angeschafft. Auch der Weihnachtsbaum ist längst aufgestellt und mit Lichterketten versehen. Diesen Part übernahm die Kyritzer Firma Eluh, die auch Lichterketten installierte.

Los geht es mit dem Lichterfest heute gegen 17 Uhr auf dem Marktplatz. Unter dem Weihnachtsbaum, der diesmal aus der Kleingartensparte „Kyritz-West“ stammt, werden die Kyritzer Bürgermeisterin Nora Görke und der Vorsitzende der AKG, Rolf Egeling, die großen und all die kleinen Gäste begrüßen.

Bei dieser Gelegenheit soll auch die Adventsbeleuchtung eingeschaltet werden. Kinder aus der Kyritzer Stephanus-Kita haben mit ihren Erzieherinnen ein Kulturprogramm einstudiert, das sie auf dem Markt vorführen wollen.

Nachdem die Knirpse ihre Gedichte, Tänze und Lieder vorgeführt haben, wird es anschließend auch in und vor den Geschäften in der Innenstadt viele interessante Angebote der Gewerbetreibenden geben.

Im Herrenladen bei Rolf Eggeling und seiner Frau können die Besucher des Lichterfestes beispielsweise Punsch und selbst gebackene Kekse probieren. Auf dem Hof des Herrenladens präsentiert sich der Heimatverein mit einem Infostand. Die Bäckerei Armster in der Bach-Straße ist ebenso mit von der Partie wie viele andere Geschäftstreibende. Das bunte Treiben soll bis 21 Uhr andauern.


Das Buch von Herbert Brandt und Eugen Gliege. REPRO: GE
Das Buch von Herbert Brandt und Eugen Gliege. REPRO: GE

Kyritz. „Kyritz auf alten Ansichtskarten und neuen Bildern“ ist der Titel des inzwischen dritten Buches von Herbert Brandt. Gemeinsam mit Coautor Eugen Gliege hat der Kyritzer Historiker, der sich vor allem der Stadt- und Feuerwehrgeschichte verschrieben hat, jetzt auf 136 Seiten alle Straßen von Kyritz verewigt. In alphabetischer Reihenfolge wird jede Straße der Stadt Kyritz kurz vorgestellt und – soweit möglich – mit alten und aktuellen Ansichten illustriert. Ein Straßenregister und ein historischer Stadtplan ergänzen das Buch im A4-Format.

Anlässlich des Kyritzer Lichterfests am 29. November können Interessierte zwischen 17 und 20 Uhr in der Buchhandlung Steffen am Markt das Buch kennenlernen und natürlich auch kaufen – zum Preis von 28 Euro. Coautor Eugen Gliege, der das Buch im eigenen kleinen Verlag herausbrachte, ist zum Lichterfest in der Buchhandlung zu Gast, beantwortet gern Fragen und signiert natürlich auch Bücher.

Etwa neun Monate haben die beiden Autoren am Buch gearbeitet. Herbert Brandt hat aus seinem Fundus an Postkarten vor 1945 die historischen Aufnahmen beigesteuert und die aktuellen Bilder selbst gemacht. Auch die Texte stammen aus seiner Feder. Gliege hat sein publizistisches Wissen eingebracht und das Buch gestaltet.

23 Straßen wurden im Kyritz nach der Wende (1991) umbenannt. Manche Straße – wie die Straße „Sieben Häuser“ – gibt es heute gar nicht mehr, andere Straßennamen stammen aus der jüngsten Zeit wie der Vogelkirschenweg und der Rotdornweg. Nicht selten fragt sich auch der kundige Kyritzer: Woher kommt dieser Name? Grund genug für einen Blick in das Buch. Gabriele Elstermann

Datenschutz