Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
10°/7°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg

Home Sonderthemen Neuruppin Von der Ruine zum Wohnhaus
13:47 09.11.2020
So gut wie fertig: der Neubau in der Neuruppiner Lazarettstraße. FOTOS: BRUSE HAUSBAU

Neuruppin. Der Neubau in der Neuruppiner Lazarettstraße, Ecke Wallstraße ist so gut wie fertig. Noch im Monat November soll ein Schlussstrich unter das Projekt der ortsansässigen Firma Bruse Hausbau gezogen werden. Dann können sich die Mieter der sieben Wohnungen auf den Einzug freuen. Sie stammen aus Neuruppin beziehungsweise dem Umkreis der Fontanestadt. Eine Wohnung geht an Zuzügler. Es habe eine Flut an Bewerbungen für die Wohnungen gegeben, hieß es vonseiten des Bauherrn. Alle Quartiere sind vergeben. Die Wohnfläche in den sieben Wohnungen ist unterschiedlich groß – von 50 bis 150 Quadratmeter. Alle Appartements besitzen einen Balkon. Jeder Mieter hat einen eigenen Keller.

Wie jeder Altbau birgt auch dieser das eine oder andere Ach. Die Firma Bruse Hausbau erwarb die beiden nebeneinanderstehenden und sich im desolaten Zustand befindlichen Häuser am 15. März 2015 von einer Familie, die nach Kanada auswandern wollte. Der Kauf erfolgte mit abgelaufener Abrissgenehmigung und abgelaufener Baugenehmigung. Obwohl die Genehmigungen schon einmal ausgesprochen waren, kam es – so der Eigentümer – seitens der Ämter zu erheblichen Verzögerungen bei dem erneuten Genehmigungsverfahren.

Die Häuser waren denkmalgeschützt, aber aufgrund von Schwammbefall in beiden Gebäuden nicht mehr zu retten. Deshalb wurden sie abgerissen und in Abstimmung mit der Denkmalbehörde angelehnt an den Originalen neugebaut.


7 Wohnungen entstehen in dem Neubau


Aufgrund der ganzen Verzögerungen konnte erst am Von Stefan Blumberg So sah die Ruine noch im April 2019 aus. Sie ist dem Neubau gewichen. 15. April 2019 mit dem Abriss der beiden alten Immobilien begonnen werden. Diesen Part übernahm Bau-Logistik Lück aus Flecken Zechlin. Am 3. Mai 2019 stellte Firmeninhaber Andreas Bruse den Bauantrag für den Neubau, der am 20. September 2019 bestätigt wurde. Bereits vier Tage später begannen die Arbeiten. Auch hier gab es so manche Hürde zu überwinden.

Die Baufirmen bekamen es mit einem recht schwierigen Baugrund zu tun. Schichtenwasser und Regenwasser stellten sie vor Herausforderungen, welche jedoch gemeistert werden konnten. Ebenso musste berücksichtigt werden, dass die einstigen Mauern nach drei Seiten stehenbleiben sollten: zur Straße hin sowie die beiden Mauern an der Seite. Wie bei solchen Vorhaben in dieser Lage üblich, wurde der Abriss archäologisch begleitet.

Der Bauherr arbeitete mit 20 Firmen zusammen, die weitestgehend aus Neuruppin und Umgebung kommen. In etwa anderthalb Jahren haben sie aus der Ruine moderne Häuser mit modernen Wohnungen gemacht. Erst vor ein paar Wochen dankte Andreas Bruse den Unternehmen für ihre Arbeit und den Anwohnern für ihre Geduld in der Bauphase. Bruse Hausbau hat Ideen für weitere, ähnliche Projekte. Derzeit mangelt es aber an Zeit und Objekten. Von Stefan Blumberg

Der Bauherr

Bruse Hausbau hat mehr als 15 Jahre Erfahrung im Hausbau, Umbau und in der Sanierung.

Das Unternehmen versteht sich als Bauträger und Projektentwickler sowie als Partner der Auftraggeber, der das Bauvorhaben vom Anfang bis zum Ende begleitet.

Kontakt:
Telefon: 03391/65 94 81
E-Mail: info@bruse-hausbau
Homepage: www.bruse-hausbau.de