Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg

Home Sonderthemen Brandenburg/Havel Seit 100 Jahren miteinander lernen
13:59 12.08.2019
GRAFIKEN/REPRO(2): BRANDENBURGISCHER VOLKSHOCHSCHULVERBAND E.V./MAZ-EBV

Sage und schreibe 100 Jahre – was zunächst altehrwürdig und nach Patina klingt, zeigt im Fall der VHS aber eigentlich nur eines: Die Volkshochschule ist als Einrichtung der Erwachsenenbildung aus Brandenburg an der Havel nicht wegzudenken und eine wichtige Größe in der Bildungslandschaft der Stadt. Und dies seit nunmehr einem ganzen Jahrhundert. 100 Jahre … und immer noch modern und lebendig.

Alles begann im Jahre 1919. Vor dem Hintergrund der bildungspolitischen und sozialen Krise nach vier Jahren Weltkrieg wurde der Ruf nach Förderung des Bildungswesens immer lauter. Er verhallte nicht ungehört und fand seinen Niederschlag in Artikel 148 der Weimarer Verfassung. Dieser forderte alle staatlichen Ebenen dazu auf, das Volksbildungswesen einschließlich der Volkshochschulen zu fördern. So kam es in der Folge in Preußen zu einer Welle von Volkshochschulgründungen.

So sah eine Teilnehmerkarte für eine Studienfahrt Ende der 1920er-Jahre aus. Heute kann man sich auch bequem online für Kurse anmelden. GRAFIK/REPRO: VHS BRANDENBURG
So sah eine Teilnehmerkarte für eine Studienfahrt Ende der 1920er-Jahre aus. Heute kann man sich auch bequem online für Kurse anmelden. GRAFIK/REPRO: VHS BRANDENBURG

Auch die Brandenburger Volkshochschule nahm zum Herbst 1919 ihre Arbeit auf. Das erste Semester begann im Oktober mit 30 Vorlesungen, darunter unter anderem „Einführung in das bürgerliche Recht“ oder „Die Praxis des kaufmännischen Rechnens“.

Während des Nationalsozialismus wurde die VHS zur Volksbildungsstätte, deren Programm sich eher als Schulungsprogramm der NSDAP las. Im April 1946 als „Akademie für jedermann“ wiedereröffnet und 1947 erneut in „Volkshochschule“ umbenannt, erfolgte ab Mitte der 50er Jahre eine Profilierung hin zur „Abendschule der Werktätigen“. Neben der Möglichkeit, Schulabschlüsse nachzuholen oder sich kulturell zu bilden, wurde auch die Fremdsprachenausbildung zu einem wichtigen Bestandteil des VHS-Programms.

„Jedermann kann an den Veranstaltungen teilnehmen“ – so lautete das Motto schon 1928/1929. GRAFIK/REPRO: VHS BRANDENBURG
„Jedermann kann an den Veranstaltungen teilnehmen“ – so lautete das Motto schon 1928/1929. GRAFIK/REPRO: VHS BRANDENBURG

Auch Kurse zur Selbsthilfe wie „Du und dein Auto“ oder Gärtnertipps waren im Angebot. Trotz allem war und blieb die VHS bis zur Wende Bestandteil des „einheitlichen sozialistischen Bildungssystems“. Mit der Wiedervereinigung kamen neue Herausforderungen und Gestaltungsmöglichkeiten. Mit dem Weiterbildungsgesetz des Landes Brandenburg wurde die Arbeit der VHS 1993 kommunale Pflichtaufgabe.

Heute lernen die Teilnehmenden neue Sprachen, bilsondern auch sichtbar zu machen, dass sie mit ihrer großen Palette von Angeboten überall vor Ort die erste Adresse in Sachen Weiterbildung sind – da, wo sich Menschen begegnen, um miteinander und voneinander zu lernen.

Liebe Leserinnen und Leser,

mit dem Schulbeginn startet auch die VHS Brandenburg an der Havel ins neue Kurshalbjahr. Über 230 Kurse haben wir wieder im Angebot. Bewährtes ist geblieben, viel Neues hinzugekommen. Im Bereich Kunst greift z.B. der Kurs „Art Journaling“ einen neuen Trend auf. Wer das Malen mit Aquarell- oder Ölfarben erst kennenlernen möchte, kann einen der Schnupperkurse besuchen. Der Fachbereich Sprachen bietet Kurse für alle Niveaustufen an – insgesamt über 75 Kurse in 15 Sprachen. Und wer etwas für seine Gesundheit tun möchte, findet genauso eine Vielzahl an Veranstaltungen wie derjenige, der sich beruflich weiterbilden möchte.

Sie vermissen Ihr Programmheft? Aus Gründen der Nachhaltigkeit wird es nicht mehr als Zeitungsbeilage verteilt. Das Programmheft liegt im neuen Gewand ab Ende August in der VHS und an anderen zentralen Stellen wie der Fouqué-Bibliothek zur Mitnahme bereit. Das Kursprogramm gibt es auch online: www.vhs-brandenburg.de. Lassen Sie sich inspirieren.

Herzlichst
Ihr VHS-Team

Zum ersten Mal zu später Stunde

Erstmals öffnen zur Langen Nacht der Volkshochschulen am Freitag, 20. September 2019, deutschlandweit zahlreiche VHS ihre Türen.

Die VHS Brandenburg an der Havel ist auch mit von der Partie und nutzt diese Gelegenheit, um mit Ihnen ihren 100. Geburtstag zu feiern.

Freuen können Sie sich auf ein abwechslungsreiches Programm. Ab 17 Uhr erwarten die Gäste stündlich mehrere Workshops quer durch das VHS-Kursangebot. So werden Sie für erste Begegnungen mit Bewohnern unserer Partnerstädte bei Schnupperkursen in Französisch, Russisch und Dänisch gewappnet. Künstlerisch tätig werden können Sie bei Chinesischer Kalligrafie und Malaktionen. Schwungvoll musikalisch geht es zu bei den Tanzworkshops oder dem Sing-Crashkurs mit dem Jazzchor.

Ab 20 Uhr sorgt dann die Bigband der Musikschule „Vicco von Bülow“ für einen schwungvollen Tagesausklang. Für das leibliche Wohl ist natürlich ebenfalls gesorgt. Die Volkshochschule lädt Sie alle herzlich ein.

Das genaue Programm der Langen Nacht finden Sie ab September auf unserer Website www.vhs-brandenburg.de.

Datenschutz