Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg

Home Sonderthemen Fläming Uriges Treffen am Lütter Bach
13:02 29.04.2019
Zwischen blühenden Obstbäumen lässt es sich bei gutem Wetter aushalten in Lütte. FOTOS: THOMAS WACHS, DIRK FRÖHLICH

Von Natalie Preißler  

Lütte. Rund 2 000 Gäste werden am 1. Mai in Lütte wieder feierlich die Obstblüte begehen. „Lütte fliegt“ ist dabei das Motto zur nunmehr 15. Ausgabe des Festes.

Ursprünglich zum Sammeln dringend notwendiger finanzieller Eigenmittel zur Sanierung des Anwesens Altes Haus ins Leben gerufen, ist aus der Veranstaltung ein beliebtes Fest und ein Höhepunkt des Jahres für die Einwohnerschaft und Besucher aus der Region geworden.

Wohltätigkeit und Dorfcharakter

Ebenso wie sich das Fest mit den Jahren zu einer Tradition entwickelt hat, sind auch die Mottos obligatorisch geworden. In jedem Jahr bereitet das Festkomitee dazu passend auch kleine witzige Angebote und Kunstwerke vor.

Seinen ursprünglichen Zweck, einer Organisation durch Ehrenamtliche und die Erlösausschüttung für Zwecke des Allgemeinguts der Dorfgemeinschaft, hat sich in all den Jahren nichts geändert. Davon profitieren die örtlichen Einrichtungen wie die Kindertagesstätte, Senioren oder die Kirchgemeinde, die mit einer Spende bedacht werden.

Erschwingliche Preise, geteilte Verantwortung

Sicher auch ein Punkt, der viele Ausflügler Jahr um Jahr nach Lütte zurückkehren lässt: Kommerz und Rummelatmosphäre vermisst man hier zurecht. Das Obstblütenfest hat sich den Charme eines urigen Dorfgemeinschaftsfestes erhalten. Im Detail bedeutet dies, dass keine Ausstellungsflächen für kommerzielle Zwecke am Lütter Bach angeboten werden oder zum Beispiel Kinderspielangebote kostenfrei bleiben. Aus Prinzip und Tradition.

Zur Philosophie der Organisatoren gehört zudem, die Speisen und Getränke vor Ort zu moderaten und erschwinglichen Preisen anzubieten. Schließlich soll es jedem Gast ermöglicht werden, sich hier wohlzufühlen und nicht aus finanziellen Gründen verzichten zu müssen.

Im vierten Jahr teilen sich nun die Erfinder des Vereins Altes Haus gemeinsam mit dem 1. Lütter Feuerwehrverein die Verantwortung und übernehmen mögliche Risiken, die mit der Veranstaltung in Verbindung stehen. Auch die Dorfgemeinschaft ist seit einigen Jahren fest in Konzeption und Durchführung des Festes eingebunden. Nun hoffen alle, das am 1. Mai das Wetter mitspielt. Bisher ist es Organisatoren und Gästen immer hold gewesen. ist.


Aus Gründen der Nachhaltigkeit wird in Lütte die Mai-Bowle in Gläsern ausgeschenkt. FOTO: DIRK FRÖHLICH
Aus Gründen der Nachhaltigkeit wird in Lütte die Mai-Bowle in Gläsern ausgeschenkt. FOTO: DIRK FRÖHLICH

Lütte. Ein lebendiges Fest im gemütlichen Ambiente zu gestalten, bedeutet akribische Vorbereitung und routinierte Planung. Rund drei Monate, also bereits ab Februar, ist ein 15-köpfiges Festkomitee mit den Vorbereitungen des anstehenden Lütter Obstblütenfestes am 1. Mai beschäftigt. Nicht zu vergessen die 80 bis 100 Ehrenamtlichen, die am Tag der Veranstaltung vor und hinter den Kulissen zum Gelingen des Festes beitragen. „Wir arbeiten alle auf Augenhöhe und mit viel Spaß am gemeinsamen Gestalten“, sagt Anne Baaske, Vereinsmitglied bei den Organisatoren vom Verein Altes Haus.

Die Macher legen großen Wert auf Nachhaltigkeit: Speisen und Getränke werden nicht auf Kunststofftellern angeboten, sondern auf „echtem“ Geschirr und in „richtigen“ Gläsern serviert. Dafür steht ein zehnköpfiges Abwaschteam, wohl das Herzstück des Festes, tatkräftig zur Verfügung. Das Abwaschwasser wird übrigens in der Gulaschkanone der Belziger Feuerwehr erwärmt.

Verkaufsklassiker wie die beliebte hausgemachte Maibowle und auch die schmackhafte Rosen-Himbeer-Bowle sind 2019 wieder im Angebot. „Resis Rache“, seit 2018 mit dabei, bietet als Gin-Gurken-Variante das herbe Gegenstück.

Damit noch nicht genug des Selbstgemachten: Kuchen werden von den Lüttern hausgebacken, 15 große Bleche kommen von der Bäckerei Albe, Wurst- und Fleischwaren von der Fleischerei Gruhle. Handgemachte Nähereien werden in der Garage am Lütter Bach angeboten. Neu sind die Bienenwachstücher für den Haushalt, die den Verbrauch von Alufolie und Frischhaltefolie reduzieren. Los geht es am 1. Mai ab 12 Uhr. np

Datenschutz