Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg

Home Sonderthemen Kyritz Tipps für saubere Prothesen
09:42 18.09.2018
Auch Zahnersatz muss regelmäßig und gründlich geputzt werden. FOTOS: PRO-DENTE, DPA

Von Ute Sommer

Am 25. September stellt der diesjährige Tag der Zahngesundheit die Mundgesundheit von Pflegebedürftigen und Menschen mit Behinderung in den Mittelpunkt. „Im Vergleich zum Bevölkerungsdurchschnitt ist die Mundgesundheit in diesen beiden Bevölkerungsgruppen oft schlechter“, erklärt Ina Nitschke, die Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Alterszahn-Medizin (DGAZ). „Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderung sind insbesondere häufiger von Karies sowie Parodontal- und Mundschleimhauterkrankungen betroffen.“

Das kann ihre Gesundheit und ihre Lebensqualität erheblich einschränken. Denn nur mit gesunden Zähnen, gesunder Mundhöhle und gut sitzendem Zahnersatz kann man schmerzfrei essen, trinken und sprechen. Auch begünstigen Zahn- und Munderkrankungen Leiden wie Lungen- oder Herz-Kreislauf-Krankheiten. Motivation, Geduld und feste Rituale können die Mundgesundheit von Menschen mit Pflegebedarf oder Behinderung fördern. Die Initiative „Pro-Dente“, die von der Bundeszahnärztekammer sowie den Verbänden der Zahntechniker, der Dentalindustrie und des Dentalhandels getragen wird, gibt Tipps zur Mundhygiene.

Zähne und festsitzender Zahnersatz wie Kronen und Brücken sollten zweimal täglich mit fluoridhaltiger Zahnpasta geputzt werden. Die Übergänge zwischen natürlichen Zähnen und Zahnersatz gilt es, besonders gründlich zu reinigen. Sofern akzeptiert, sollten Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürste einmal täglich zum Einsatz kommen. Als zusätzlicher Schutz für die Zähne kann die wöchentliche Anwendung eines Fluoridgelees empfehlenswert sein.

Herausnehmbaren Zahnersatz möglichst zweimal am Tag mit Pflegeschaum oder flüssiger Seife und einer Prothesenzahnbürste reinigen. Die Seife sollte hinterher gut abgespült werden. Extratipp: Vorher Wasser ins Waschbecken füllen. Rutscht der Zahnersatz bei der Reinigung aus der Hand, verhindert das Wasser als Puffer mögliche Beschädigungen. Reinigungstabletten für herausnehmbaren Zahnersatz können eine sinnvolle Ergänzung zur manuellen Reinigung sein.

Stellt der Zahnarzt hartnäckige Beläge auf der Prothese fest, ist ihre Reinigung durch ein zahntechnisches Labor empfehlenswert. Dies veranlasst der Zahnarzt bei einem Dentallabor vor Ort. Um Schäden zu vermeiden, sollten harte Beläge niemals mit Messern oder Ähnlichem abgekratzt werden.

Wichtig ist es, Zeit für die Mundpflege einzuplanen. Feste Rituale können das Zähneputzen unterstützen. Pflegende sollten darauf achten, ob sich das Essverhalten von Pflegebedürftigen abrupt ändert oder starker Mundgeruch auftritt. Das können dies Hinweise auf eine Entzündung im Mund sein, die der Zahnarzt abklären sollte. Außerdem sollte der Zahnarzt die Mundgesundheit zweimal im Jahr kontrollieren.

Datenschutz