Menü
Anmelden
Wetter Regen
7°/2°Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg

Home Sonderthemen Neuruppin Ratgeber hilft bei Qualitätseinschätzung
08:40 19.02.2021
Die Güte von Pflege ist schwer zu beurteilen . foto: Weller/dpa

Wer der Pflege bedarf, wünscht sich eine gute und professionelle Betreuung. Doch wie lässt sich die Güte der Pflege in einem Heim von außen beurteilen? Das sei für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen oft schwer, betont Daniela Sulmann von der gemeinnützigen, durch den Verband der privaten Krankenversicherungen gegründeten Stiftung für Qualität in der Pflege (ZQP).

Ein neuer, kostenloser Ratgeber der Stiftung soll Betroffenen diese Beurteilung erleichtern. Darin wird erläutert, was professionelle Pflege ausmacht und was dabei demnach gute Pflegeheime auszeichnet. Die 50-seitige Broschüre kann online unter „zqp.de/pflegequalitaet-stationaer“ heruntergeladen werden.

Die Pflegequalität einer Einrichtung wird sowohl von einem internen Qualitätsmanagement als auch von Diensten der gesetzlichen (MDK) und der privaten Krankenversicherung (PKV-Prüfdienst) kontrolliert. Dabei werden laut ZQP Bewohner befragt und untersucht, außerdem werden Qualitätsmerkmale geprüft, welche die Einrichtungen selbst erfassen – etwa zu stattgefundenen Stürzen und ihren Folgen.

Einrichtungen mit guten Ergebnissen werden laut ZQP alle zwei Jahre kontrolliert, alle anderen einmal jährlich. Nach Beschwerden sind auch außerordentliche Kontrollen möglich.

Corona-bedingt führt der MDK, der Medizinische Dienst der Krankenversicherung, vorerst bis Ende Februar 2021 keine Regel- und Wiederholungsprüfungen durch – Prüfungen aufgrund von Beschwerden seien aber jederzeit möglich.

Die Ergebnisse der Kontrollen werden laut ZQP in Transparenzberichten veröffentlicht, die im Internet, vor Ort bei den Einrichtungen oder in Pflegeberatungsstellen zu finden sind.

Darüber hinaus führen auch die örtlichen Heimaufsichtsbehörden Kontrollen durch. Sie prüfen laut ZQP vor allem, ob Einrichtungen das im jeweiligen Bundesland geltende Heimgesetz einhalten, wo etwa Vorgaben zur Wohn- und Betreuungsqualität gemacht werden.
   

2
/
2