Menü
Anmelden
Wetter Gewitter
23°/18°Gewitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg

Home Sonderthemen Rathenow PWG: Energieeffiziente Stadtvillen am Premnitzer Mühlenweg
05:58 08.05.2020
Die Neubauten verfügen über Balkone und großzügige Terrassen. 
FOTOS: JESSICA KLIEM

Premnitz. So richtig will das erste Grün noch nicht sprießen rund um die drei Stadtvillen der Premnitzer Wohnungsbaugesellschaft (PWG) am Mühlenweg: Die dezent in grau gehaltenen Wohnhäuser mit weißen Kunststofffenstern sind nagelneu. 

Begonnen wurden die Bauarbeiten, die das Premnitzer Unternehmen Rampf Bau durchführte, im August vergangenen Jahres. Gerade sind die ersten Mieter eingezogen. Auch die übrigen der insgesamt zwölf Wohnungen mit den Hausnummern 17 bis 19 werden voraussichtlich in dieser Woche bezogen. Vermietet sind sie mittlerweile alle.

Mit der Fertigstellung der drei PWG-Häuser Ende März ist nun auch der letzte von insgesamt fünf Bauabschnitten auf den Grundstücken am Mühlenweg abgeschlossen. Die drei ersten Gebäude von insgesamt zwölf Stadtvillen auf dem Gebiet, die ihrer Bauart nach allesamt sehr ähnlich sind, hatte die PWG bereits 2017 fertiggestellt.

Großzügig fallen sie aus: Die drei nun kürzlich fertiggestellten Gebäude am Mühlenweg beherbergen jeweils eine Zweiraumwohnung und drei Dreiraumwohnungen mit rund 70 beziehungsweise über 80 Quadratmetern Wohnfläche. Die Wohnungen im Erdgeschoss sind barrierefrei. So sieht es auch die Brandenburgische Bauordnung vor. In Wohngebäuden mit mehr als vier Wohnungen muss zumindest in einem Geschoss barrierefrei gebaut werden.

Der Hauseingang der Stadtvillen kann dementsprechend über eine gepflasterte Rampe erreicht werden. In den Innenräumen ist ebenfalls ausreichend Platz für Rollstuhlfahrer eingeplant – zum Beispiel zwischen Waschbecken und Badewanne. Auch die Wohnungen im ersten Geschoss können über verhältnismäßig wenige Stufen erreicht werden. Die Gebäude sind nicht unterkellert, hierdurch sind insgesamt weniger Höhenunterschiede zu überwinden, als dies etwa bei Häusern mit Hochparterre der Fall wäre, bei denen auch die Wohnungen im unteren Geschoss einige Treppenstufen über dem Umgebungsterrain liegen.

Die Stadtvillen sind barrierefrei über eine Rampe zu erreichen.
Die Stadtvillen sind barrierefrei über eine Rampe zu erreichen.

Laut Dietmar Kästner, Geschäftsführer der PWG, sind die neuen Wohnungen am Mühlenweg deshalb gerade auch bei älteren Premnitzern beliebt. Generell sei bei den Wohnungen auf eine gute Ausstattung geachtet worden. Die Wohnungen im ersten Stock verfügen über Balkone, alle Wohnungen haben eine Fußbodenheizung sowie Bäder mit Dusche und Badewanne.

Die durch den fehlenden Keller wegfallenden Abstellmöglichkeiten werden ersetzt: Direkt neben den Stellplätzen für PKW wurden Kellerersatzräume aufgestellt. Hier können die neuen Mieter Fahrräder, Werkzeug oder andere Gerätschaften unterbringen, die in den Abstellräumen der Wohnungen keinen Platz finden.

Kästner zufolge wurden die Kellerersatzräume dabei bewusst nicht direkt auf dem Wohngrundstück aufgestellt, sondern wenige Meter entfernt. So habe man mehr Grünflächen rund um die Stadtvillen erhalten können.

Laut Kästner erfüllen die neuen Gebäude zudem Energiestandards laut Norm KfW 55. Ein solches Effizienzhaus 55 benötigt nur 55 Prozent der Primärenergie, die ein den Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) entsprechendes Referenzgebäude erfordern würde – es ist also deutlich energiesparender. Beheizt werden die neuen Wohnungen über Erdwärme. Hierbei wird mithilfe einer Wärmepumpe thermische Energie aus dem Boden geholt und für den Einsatz im Haus nutzbar gemacht. Von Jessica Kliem
    

1
/
2
Anzeige
Datenschutz