Menü
Anmelden
Wetter heiter
6°/-1°heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg

Home
09:56 15.11.2021
Die „parentum“ lädt ausdrücklich auch Eltern ein, sind sie ihren Kindern doch wichtige Ratgeber. archivfotos: ifT GmbH
parentum Berufswahlmesse für Eltern+Jugendliche

Potsdam. Angesichts der vielen Möglichkeiten kann die Zukunftsplanung für Schulabgänger enorm stressig sein. Selbst wer sich bereits für eine Richtung entschieden hat, muss noch den richtigen Platz finden. Ein persönliches Gespräch mit Ausbildern, Lehrkräften, Studienberatern und anderen Bildungsexperten kann hilfreich sein. Beste Gelegenheit dazu bietet die Berufswahlmesse „parentum“ am Sonnabend, 20. November, im OSZ I Technik Potsdam – allerdings unter strengen Corona-Regeln (siehe Infokasten). Eltern sind zu der kostenfreien Messe mit eingeladen, denn sie sind „wichtige Ratgeber bei der Berufswahl“, weiß Projektleiterin Emelie Schade.

Im Fokus der „parentum“ steht der persönliche Dialog zwischen den Familien und den Ausbildern, Studienberatern und Lehrkräften. Umso erfreulicher, dass die „parentum“ in diesem Jahr wieder als Präsenzveranstaltung stattfindet und echte Begegnungen möglich sind. „Die parentum bietet Eltern und ihren Kindern endlich wieder einen Ort, an dem sie ihre Fragen an ein menschliches Gegenüber richten können“, unterstreicht Emelie Schade.

Rund 40 Ausbildungsstätten aus Potsdam und dem Umland stellen sich vor und beantworten Fragen. Mit dabei sind unter anderem die Handwerkskammer Potsdam, die Technische Hochschule Brandenburg, Bundespolizei und Bundeswehr, die Finanzämter des Landes Brandenburg, darüber hinaus Unternehmen wie die Drogeriemarktkette „dm“, die Audi Interaction Gmbh, der Gleis- und Schienenfahrzeugbauer Spitzke SE aus Großbeeren, Rolls Royce, die Edis Netz GmbH und andere Energieversorger. Für eine gute Orientierung auf der Messe sorgen Berufslotsen, von denen sich die Besucher zu passenden Anbietern führen lassen können.

Die „parentum“ ist mehr als eine Informationsquelle: Sie ist eine gute Gelegenheit, sich schon als passenden Kandidaten für einen Ausbildungs- oder Studienplatz vorzustellen und wichtige Kontakte zu knüpfen. Denn die meisten Aussteller sehen die Messe als Recruiting-Instrument, um geeignete Nachwuchskräfte zu finden.

Info

„parentum – Berufswahlmesse für Eltern+Jugendliche“, 20. November, 10 bis 14 Uhr im OSZ I Technik Potsdam, Jägerallee 23A, 14469 Potsdam. Eintritt frei. www.parentum.de  


Bestimmungen für den Messezutritt

Zeitticket buchen: Es wird empfohlen, unter www.parentum.de ein Zeitticket zu buchen. Spontanbesuchern kann der Zutritt nicht zugesichert werden.

3G-Regel: Jeder Besucher, also auch jeder Schüler, muss einen vollständigen Impfschutz, eine Genesung oder ein negatives Testergebnis nachweisen. Als Nachweis ist eine von der getesteten Person oder von einem Sorgeberechtigten unterzeichnete Bescheinigung über das negative Ergebnis eines ohne fachliche Aufsicht durchgeführten PoC-Antigen-Tests zur Eigenanwendung (Selbsttest) ausreichend.

Hygienemaßnahmen: Auf der Messe sind ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen, Abstand einzuhalten und eine Besucher-Registrierung vorzunehmen.