Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
13°/6°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg

Home
13:10 10.09.2021
Als die Lehrstellenbörse in Zehdenick noch 100-prozentig eine Präsenzveranstaltung war (2019). fotos: Enrico Kugler, Regio-Nord, dpa

Online war gestern, Präsenz ist heute. Die Regionale Entwicklungsgesellschaft in Oberhavel-Nord, kurz Regio-Nord, zeigte Handwerker-Qualitäten – sie baute die Lehrstellenbörse um und nähert sich damit der Vor-Corona-Situation ein Stück an. Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen aus der Region sind herzlich eingeladen, sich an der 18. Auflage zu beteiligen. Die findet am kommenden Donnerstag, 16. September, von 10 bis 16 Uhr statt.

Direkt angesprochen sind die Jugendlichen vom Strittmatter-Gymnasium Gransee, der Werner-von-Siemens-Schule Gransee, der Exin-Oberschule Zehdenick und des Georg-Mendheim-Oberstufenzentrums Zehdenick (OSZ). Sie können sich in der Sporthalle des OSZ Zehdenick (Wesendorfer Weg 39) einen Überblick darüber verschaffen, welche Berufe in ihrer Region erlernt werden können. „Zweck ist es, auf der Börse zünftige Auszubildende und Ausbilder aus der Region Zehdenick, Gransee und Fürstenberg/Havel zusammenzubringen“, sagt Martina Burghardt, die bei der Regio-Nord die organisatorischen Fäden für die Ausbildungsbörse zusammenhält. Neben den Schülern sind auch die Eltern herzlich eingeladen, um ihren Sprösslingen als Berater, zumindest aber als moralische Unterstützer zur Seite zu stehen.


„Wir wollen Auszubildende und Ausbilder zusammen­- bringen."

Martina Burghardt Regio-Nord


Handwerkliche Berufe hatten schon immer Zukunft – das wird sich nicht ändern..
Handwerkliche Berufe hatten schon immer Zukunft – das wird sich nicht ändern..

Der Veranstalter hat bei der Organisation dem Pandemie-Geschehen Rechnung getragen. So dauert die gesamte Veranstaltung sechs statt vier Stunden. Damit soll erreicht werden, die Menschenansammlung „auseinanderzuziehen“. Um den Vorschriften der Sars-Cov-2-Umgangsverordnung zu entsprechen, bleibt die Zeit von 10 bis 13.30 Uhr den angemeldeten Schülern vorbehalten. Danach steht es interessierten Besuchern frei, sich über die Berufsbildungsangebote in der Region zu informieren. Der Zutritt erfolgt mit Registrierung und einem der drei G-Nachweise (geimpft, genesen, getestet) sowie einem medizinischen Mund-Nasen-Schutz. Eine DRK-Teststelle befindet sich in Zehdenick in der Hospitalstraße 1, am 16. September geöffnet von 10 bis 14 Uhr.

Bereits im Vorfeld der Ausstellungsbörse konnten (und sollten) sich die zukünftigen Auszubildenden festlegen, welche Berufsrichtung für sie in Frage kommt. So konnten die Wünsche kanalisiert werden. Jede interessierte Schülerin beziehungsweise jeder interessierte Schüler kommt demnach mit einem exakten Zeitplan zur Messe und weiß – auf die Minute genau – wann er bei welchen Unternehmen einen Gesprächstermin hat.

Von Stefan Blumberg

1
/
2