Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
13°/6°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg

Home
16:50 30.09.2021
Auf dem Funkerberg von Königs Wusterhausen befindet sich wohl das Eldorado für Drachenflieger in der Stadt – hier gibt es reichlich Platz und Wind, um die Drachen in die Lüfte zu ziehen. Fotos: Nadine Pensold (3) 
Fahrrad Ranziger

Königs Wusterhausen. Der Herbst lockt mit bunten Farben nach draußen. Es ist die Zeit der lustig fliegenden Drachen, die man im Oktoberwind tanzen lassen kann. In Königs Wusterhausen gibt es einige Orte, an denen man die farbenfrohen Flieger in diesen Wochen in den Himmel steigen lassen. Ein Überblick:

Auf dem Funkerberg von Königs Wusterhausen

Über den Dächern der Stadt ist auch das Eldorado für die Drachenfans von Königs Wusterhausen zu finden. Auf dem Funkerberg ist genug Platz, um richtig Anlauf zu nehmen und die Drachen am Himmel tanzen zu lassen. Kein Wunder, dass hier in den Jahren vor Corona immer das beliebte Drachenfest des Netzwerks Gesunde Kinder gefeiert wurde.

Funkerberg-Rundweg/Lauseberge

Etwa 20 Minuten Fußmarsch vom Funkerberg entfernt befindet sich ebenfalls eine schöne Freifläche. Dafür folgt man am besten der Ausschilderung des Funkerberg-Rundwegs Richtung Norden, überquert die Autobahnbrücke und geht entlang der Goethebahn. Bevor der Weg dann in den Wald und hinunter zum Tonteich in den Lausebergen führt, hat man sein Ziel erreicht.

Der Rodelberg im Ortsteil Senzig

Der Bullenberg in Senzig ist im Winter ein beliebter Ort für lustige Schlittenfahrten. Bevor der erste Schnee fällt, kann der grüne Hang aber auch erobert werden, um mit Drachen aus Stoff, Papier oder auch Plastik luftige Kunststücke zu vollführen.

Die Festwiese in Niederlehme

Wo gefeiert wird und genug Raum für Open-Air-Konzerte ist, da ist auch Platz, um Drachen in die Luft zu bringen: Die Drachenschnur also ein- Von Nadine Pensold fach einmal auf dem Festplatz am Fußballplatz von Niederlehme ausrollen.

Schlosspark in Königs Wusterhausen

Der Park rund um Königs Wusterhausens bekannte Sehenswürdigkeit bietet mindestens für die ersten Startversuche kleiner Drachenfreunde eine Gelegenheit. Doch Vorsicht ist geboten, schließlich soll sich der Drache nicht in den nahen Bäumen verfangen. Wer seinen Herbstausflug mit einem Picknick verbinden möchte, der finden rund um das Jagdschloss reichlich Gelegenheiten, es sich auf Bänken oder auf der Wiese bequem zu machen. Nahe des Nottekanals gibt es auch eine Sitzgelegenheit mit Tischen.

Streuobstwiese im Tiergarten

Apropos Picknick: Im Tiergarten von Königs Wusterhausen lässt es sich nicht nur flanieren. Auf der Streuobstwiese kann man es sich mit Decke und kleinen Leckereien gemütlich machen. Und natürlich gibt es auch genug Platz, um zu rennen und den Drachen somit Starthilfe zu geben. Auch hier gilt allerdings: aufpassen, dass man den Bäumen nicht zu nahe kommt. Um die Streuobstwiese zu erreichen, folgt man am besten dem Tiergarten-Rundweg. Nadine Pensold


Noch mehr KW gibt’s im Netz

Die Region im Blick mit MAZ-Newsletter und Facebookauftritt fürs Dahmeland

Königs Wusterhausen. Egal, ob Bundestagswahl, aktuelle Corona-Nachrichten, der Bauboom in der Region oder der Ärger um Easyjet und die Hoffmann-Kurve: Was das Dahmeland bewegt, das steht im MAZ Dahmekurier – gedruckt, im E-Paper oder auf maz-online.de.

Die wichtigsten Nachrichten, spannendsten und kuriosesten Geschichten der Woche gibt es außerdem jeden Freitag kostenlos ins E-Mail-Postfach – und zwar mit dem MAZ-Newsletter „Berliner Ring“. Mit diesem Angebot haben sie alle aktuellen Entwicklungen aus den Landkreisen Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming im Blick.

Neben MAZ-Artikeln aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Kultur stellen wir Ihnen die schönsten Plätze für Ausflüge und die leckersten regionalen Produkte vor, bieten Ihnen Gastronomie- und Freizeittipps, einen Ausblick aufs Wochenendwetter und die Ereignisse der kommenden Woche. Für den Newsletter können Sie sich ganz leicht unter berlinerring.maz-online.de registrieren, und das kostenlos.

Und auch auf Facebook gibt es eine Seite für das Dahmeland: Hier bündeln wir Inhalte aus allen Gemeinden der Region – von Schönefeld bis Teupitz, Mittenwalde bis Zeuthen, Bestensee bis Königs Wusterhausen, stellen Ihnen Menschen aus dem Dahmeland vor und zeigen Fotos unserer schönen Region.

Über das soziale Netzwerk können Sie außerdem mit der Redaktion in Kontakt treten. Schreiben Sie uns, welches Thema in Ihrem Ort gerade für Diskussionen sorgt, welches Projekt aus der Nachbarschaft vorgestellt werden sollte oder schicken Sie uns Schnappschüsse von Sonnenuntergängen oder Ihrem Lieblingssee. Wir möchten Ihnen nicht nur das Wichtigste aus dem Region berichten, wir wollen Ihre Sicht aufs Dahmeland kennenlernen. Klicken Sie einfach mal rein: www.facebook.com/MAZDahmeland.

1
/
2