Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg

Home Sonderthemen Dahmeland Königlicher Adventsmarkt
07:15 13.12.2018
Der Baum vor dem Brunnen in der Bahnhofstraße. FOTO: IRMSCHER

Von Gerlinde Irmscher   

Königs Wusterhausen. Am dritten Adventswochenende wird es immer ganz besonders weihnachtlich in Königs Wusterhausen – dann, wenn der „Königliche Weihnachtsmarkt“ seine Pforten öffnet. War in den vergangenen Jahren das Markttreiben auf dem Kirchplatz angesiedelt, kehrt der Markt in diesem Jahr wieder in die Innenstadt zurück und das gleich für vier Tage. Von Donnerstag bis Sonntag können sich die Besucher bei einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm und buntem Markttreiben auf das Weihnachtfest einstimmen. „Wir freuen uns auf viele Besucher“, sagt Veranstalter Sebastian Gellrich von Fire & Ice Events.

Den Auftakt machen am Donnerstag um 16 Uhr die Mädchen und Jungen der Erich Kästner Grundschule auf der Bühne am Brunnen mit ihren weihnachtlichen Darbietungen.

Am Freitag öffnet der Markt um 12 Uhr mit musikalischer Einstimmung und Informationen zum Königlichen Weihnachtsmarkt. Bürgermeister Swen Ennulat (FWKW) begrüßt um 15 Uhr die Besucher. Die Grundschule Niederlehme, die Karnevalsgesellschaft Königs Wusterhausen, die Wilhelm-Busch-Grundschule und die Schwartzkopff-Sänger gestalten das weihnachtliche Bühnenprogramml. Ab 16.30 Uhr lädt die Bürgerstiftung Königs Wusterhausen zum 3. Mitsingen am Weihnachtsbaum ein. Ab 19 Uhr startet das 4. KWer Weihnachtssingen.

Am Samstag können sich die Besucher ab 11 Uhr bei Glühwein und Musik einstimmen – unter anderem ab 12.30 Uhr mit dem Eichwalder Blasorchester. Ab 15 Uhr wird es für die kleinen Besucher spannend. Da ist Palletrulle von der Zauberwerkstatt auf der Suche nach dem Weihnachtsmann, der es sich nicht nehmen lässt, persönlich vorbeizukommen. Wie, das ist noch geheim, aber auf alle Fälle wird er wie in den vergangenen Jahren mit einem ganz besonderem Verkehrsmittel anreisen. Ein weiterer Höhepunkt ist um 19 Uhr das Open-Air-Weihnachtskino mit dem Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“.


Wir freuen uns auf viele Besucher.

Sebastian Gellrich, Veranstalter


Am Sonntag können die Besucher ab 11 Uhr über die Bahnhofstraße bummeln und das weihnachtliche Flair genießen. Um 13 Uhr ist bei der Zauberwerkstatt zu sehen, was es mit dem verbummelten Nikolaus auf sich hat. Ab 15 Uhr sind vom Birusa Chor Russische Festklänge zu hören und um 17.30 Uhr gibt der Posaunenchor der Evangelischen Kirche eine Kostprobe seines Könnens.

Von Freitag bis Sonntag gibt es einen Lichterpfad über die Mühleninsel. Und auch im Schloss wird es weihnachtlich. Schließlich erhielt Friedrich Wilhelm I. als zehnjähriger Prinz 1698 das Anwesen als Weihnachtsgeschenk. Am Samstag und Sonntag, jeweils um 15 Uhr bei der Kostümführung „...und zum Weihnachtsfest ein Schloss“, können die Besucher mit dem König und seiner Gemahlin Königin Sophie Dorothea durch die Räume des Schlosses wandeln und erfahren von den beiden so einiges über damalige Weihnachtsbräuche und ihre Erlebnisse zur Weihnachtszeit. Wer im Anschluss noch Lust hat, kann im Sockelgeschoss zauberhafte Schneekugeln basteln. Das Schloss ist am Samstag und Sonntag für Besucher von 12 bis 19 Uhr geöffnet.

Im Dahmelandmuseum gibt es am Sonnabend ein Adventstreffen für Jung und Alt. Da können Kinder von 13 bis 17 Uhr Weihnachtsplätzchen ausstechen, die dann im historischen Backofen gebacken werden. Schneekugeln, Sterne und Figuren für den Weihnachtsbaum können die Mädchen und Jungen von 13 bis 19 Uhr basteln. Für das leibliche Wohl sorgen ab 16 Uhr frisch gebackener Blechkuchen aus dem Holzbackofen, frisch gebackenes Brot mit Schmalz, warme Suppe und Glühwein. Die Kinder können sich auf die Taschenlampenführung um 17 Uhr freuen (bitte die Taschenlampe nicht vergessen). Um 14.30 und 16 Uhr können sich die Besucher durch die Ausstellung führen lassen. Auf dem Flohmarkt findet man bestimmt noch dies oder jenes Geschenk. Das 15. Türchen des Lebendigen Adventskalenders wird um 18 Uhr geöffnet. Dahinter befindet sich eine Schatztruhe mit Überraschungen. Danach trifft man sich zu einem geselligen Beisammensein am Lagerfeuer, um gemeinsam Weihnachtslieder zu singen.

Wer noch ein ganz besonderes Geschenk sucht, wird sicher auf dem 3. Kunstmarkt im Bürgerhaus „Hanns Eisler“ fündig. Der Kulturbund Dahme-Spreewald hat Künstler aus der Region eingeladen, die am Samstag von 14 bis 18 Uhr ihre Kunst präsentieren. Angefangen von Keramik, Malerei, Grafik, Holzfiguren, Holzbilder, Glas, Porzellan bis hin zu Glasschmuck ist alles dabei. Zudem gibt es eine Tombola ohne Nieten und für den Durst Glühwein.

Datenschutz