Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
6°/0°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg

Home Sonderthemen Oberhavel Wer triumphiert in der MBS-Arena?
12:15 09.01.2020
Das Objekt der Begierde: Der Siegerpokal des Oberhavel-Masters in den Händen von Titelverteidiger TuS 1896. FOTOS: ROESKE, FOTOLIA

Von Matthias Schütt 

Oberhavel. Es ist angerichtet. Am Sonnabend findet zum bereits 22. Mal das Oberhavel-Masters um den ORAFOL-Pokal, präsentiert von den Stadtwerken Oranienburg, statt. Wie in den Vorjahren kicken acht Mannschaften aus der Region um den Turniersieg. „Wir biegen langsam auf die Zielgerade ein, was die Vorbereitung anbelangt“, berichtete Organisator Ralf Leiskau vom gastgebenden Oranienburger FC Eintracht wenige Tage vor dem Hallenspektakel. „Es ist aber alles im Zeitrahmen. Wir sind da guter Dinge. Es geht nur noch um kleinere Details im Vorfeld.“

Wie in den Vorjahren wird sich eine große Fanschar aufmachen, um zur MBS-Arena zu pilgern und sich dem mehrstündigen Hallenspektakel zu widmen. Neben dem Turniersieg geht es für die teilnehmenden Mannschaften auch um das Prestige. Ein Masters-Erfolg liest sich immer gut in der Vita eines Vereins aus Oberhavel. So wie im Vorjahr, als TuS Sachsenhausen nach schwacher Vorrunde am Ende im Endspiel mit 4:2 gegen Ortsnachbar Oranienburger FC Eintracht die Oberhand hatte. „Wenn wir gewinnen wollen, müssen wir aber eine Schippe drauf legen“, sagte Torsten Thiel, Trainer des Titelverteidigers, dessen Mannschaft bei der Generalprobe in Borgsdorf zuletzt Rang zwei belegte. „Wir müssen vor allem effektiver vor dem Tor sein.“
   

Darauf wird es in der Kreisstadt auf dem Hallenparkett mit Bande ankommen, um in das Finale einzuziehen. Neben dem Team aus Sachsenhausen ist der SV Altlüdersdorf der Rekordsieger des Turniers. Beide Mannschaften konnten jeweils fünf Mal triumphieren. Auch bei der aktuellen Auflage wollen die Kicker aus dem „gallischen Dorf“ ein Wort um den Titel mitreden. Ebenso wie der dritte Brandenburgligist im Starterfeld, der Oranienburger FC Eintracht. Das attraktive Teilnehmerfeld komplettieren die vier Landesligisten SV Zehdenick, SC Oberhavel Velten, FC 98 Hennigsdorf und Fortuna Glienicke, die sich nicht minder Chancen auf den Titel am Ende ausrechnen.
   

Zudem ist als klassentiefste Mannschaft der Birkenwerder BC dabei. Der Tabellenführer der Nordstaffel aus der 8. Liga zeigte sich aber schon gut vorbereitet und will auch beim Masters auf sich aufmerksam machen. „Da freuen wir uns schon sehr auf den Auftritt“, sagte Florian Glitza, Trainer des Birkenwerder BC. Damit können die Turnierverantwortlichen des Oranienburger FC erneut die höchstklassigen Mannschaften Oberhavels an einem Nachmittag unter dem Hallendach vereinigen. „Wir freuen uns wieder auf ein Highlight in der Fußball-Hallensaison und können somit die bestplatzierten Mannschaften unseres Fußballkreises präsentieren“, sagte Jürgen Peter, Vereinsboss des gastgebenden Oranienburger FC.

Das erstmalig 1999 ausgerichtete Turnier hat sich im Laufe der Jahre zu einem Zuschauermagneten entwickelt und ist fest im Kalender der Teams und Fans markiert. Auch 2020 ist es nur eine Frage der Zeit, wann alle Tickets restlos ausverkauft sind. „Wir freuen uns auf einen tollen Fußballnachmittag im vernünftigen Rahmen“, so Leiskau. Denn nach den unschönen Begleiterscheinungen am Rande im Vorjahr soll es 2020 einzig auf dem Hallenparkett sportlich zur Sache gehen. Dennoch wurden dieser Tage bei einer Sicherheitsbesprechung noch einmal alle Aspekte beleuchtet. Somit sollte einem Fußballfest nichts mehr im Wege stehen.
   

Auf einen Blick: Zahlen und Fakten zum 22. Oberhavel-Masters

Veranstalter: Oranienburger FC Eintracht

Zeit: 11. Januar 2020, 15.30 Uhr

Ort: MBS-Arena Oranienburg

Staffeleinteilung:

Gruppe A: TuS Sachsenhausen, SC Oberhavel Velten, SV Zehdenick, Birkenwerder BC

Gruppe B: Oranienburger FC Eintracht, FC 98 Hennigsdorf, SV Altlüdersdorf, Fortuna Glienicke

Die bisherigen Sieger:

2019: Tus Sachsenhausen
2018: SV Altlüdersdorf
2017: Oranienburger FC Eintracht
2016: Sachsenhausen
2015: TuS Sachsenhausen
2014: FSV Forst Borgsdorf
2013: SV Zehdenick
2012: TuS Sachsenhausen
2011: SV Altlüdersdorf
2010: TuS Sachsenhausen
2009: FC 98 Hennigsdorf
2008: FC 98 Hennigsdorf
2007: SV Altlüdersdorf
2006: Oranienburger FC Eintracht
2005: Köpenicker SC
2004: MSV Neuruppin
2003: SC Oberhavel Velten
2002: SC Oberhavel Velten
2001: SV Altlüdersdorf
2000: SV Altlüdersdorf
1999: FC 98 Hennigsdorf