Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg

Home Sonderthemen Jüterbog & Luckenwalde Ausflug in der Winterzeit
10:16 27.12.2019
Kuschelige Gesellen wie diese Esel trifft man im Tierpark von Luckenwalde FOTO: NADINE PENSOLD

Von Nadine Pensold 

Für Menschen ist Weihnachten eine ganz besondere Zeit – doch merken auch Tiere, dass an diesen Feiertagen etwas anders ist als sonst? Im Wildgehege Glauer Tal bringen die Feiertage ganz Ungewohntes mit sich: Menschenleere. Denn vom 24. bis 26. Dezember ist der Wildpark geschlossen. „Das werden drei ganz ruhige Tage für unsere Tiere“, sagt Elisabeth Hofmann vom Naturparkzentrum in Glau und erklärt, dass Mufflons, Dam- und Rotwild es eigentlich gewohnt sind, dass täglich Menschen in ihrem Territorium unterwegs sind.
   

„Für unsere Tiere ist Weihnachten ein ganz normaler Tag“, sagt Philipp Herrmann, Direktor des Luckenwalder Tierparks. Wenn Heiligabend aber verstrichen ist, spiegelt sich die Festtagszeit auf dem Speiseplan der Tierpark-Bewohner wider: „Wir bekommen dann nicht verkaufte Tannen zum Verfüttern“, so Herrmann. Serviert wird das Tannengrün allen Laubfressern – wie Ziegen, Alpakas und den Schafen. Auch den Luckenwalder Braunbären wird trotz ihrer aktuellen Winterruhe immer eine gute Portion Futter angeboten. „Sie können dann entscheiden, ob sie es brauchen“, erklärt der Tierpark-Chef.


"Für unsere Tiere ist Weihnachten ein ganz normaler Tag."

Philipp Herrmann
Direktor Tierpark Luckenwalde


Im Wildpark Johannismühle kann man einige Tiere bei der Fütterung beobachten – zum Beispiel das Dam- und Rotwild, die Polarwölfe und Waschbären. In Glau versorgen sich die Wildtiere die meiste Zeit des Jahres über selbst. „Wenn es kälter wird und Schnee liegt, dann werden sie auch gefüttert“, erklärt Elisabeth Hofmann. Dann steht Heu auf dem Speiseplan und auch Eicheln und Kastanien, die Besucher im Herbst gesammelt und als Futterspenden vorbeigebracht haben, werden dann verteilt.
  

Im Wildpark Johannismühle kann man den Tieren richtig nahe kommen. FOTO: VICTORIA BARNACK
Im Wildpark Johannismühle kann man den Tieren richtig nahe kommen. FOTO: VICTORIA BARNACK

Zwischen Weihnachten und Neujahr bieten die Tier- und Wildparks der Region einen schönen Anlaufpunkt für Familienausflüge und Erkundungstouren in der heimischen Natur. „Zwischen den Jahren kann man die Tiere sehr gut beobachten“, verrät Philipp Herrmann, denn meist ist in dieser Zeit der Andrang im Luckenwalder Tierpark nicht so groß. Relativ ungestört kann man dann Bekanntschaft mit Erdmännchen, Schnee-Eulen, Affen, Luchsen und Alpakas aufnehmen. Natürlich ist auch der Streichelzoo in diesen Tagen geöffnet. Auch Elisabeth Hofmann empfiehlt einen Winterbesuch im Naturpark. „Und wenn Schnee gefallen ist, dann sieht man die Tiere noch besser als sonst.“ Sie verrät außerdem: „Viele Hundebesitzer kommen Silvester zu uns, weil es bei uns so ruhig ist.“

Der zumeist krachend laute Jahresausklang ist auch für Philipp Herrmann ein Thema, denn der Lärm bedeutet für Tiere vor allem eines: Stress. „Wir ermöglichen allen Tieren Rückzugsmöglichkeiten“, so der Tierpark-Chef, Die Tiere würden zum Schutz auch eingesperrt.

Philipp Herrmann appelliert an die Vernunft der Luckenwalder, was die Böllerei abseits der Silvesternacht betrifft. „Wenn sich alle an die gesetzlichen Regeln halten, ist für die Tiere alles am 2. Januar wieder gut.“ Wenn auch während des Tages und nach Silvester Raketen und Böller gezündet würden sei das Stress für die Tiere. „Sie sind dann in Alarmbereitschaft, das ist nicht so schön.“
  

Von Nadine Pensold 

Für viele ist Silvester die Nacht der Nächte. Das alte Jahr wird verabschiedet und das neue begrüßt. In der Region gibt es dazu reichlich Gelegenheit:

Tanzparty im Klubhaus

Ob Walzer, Cha-Cha-Cha oder Disco Fox – beim Silvesterball der Ludwigsfelder Tanzschule Hueber bekommen Freunde von Standardund Lateintänzen auf ihre Kosten. Inspiration für eindrucksvolle Choreografien liefern zudem die Showtänze, die unter anderem die viermaligen Weltmeister Sandra und Steffen Zoglauer aufs Parkett bringen. Stärken können sich die Gäste am Buffet und um Mitternacht mit Pfannkuchen.

Beginn 19.30 Uhr, Tickets ab 92,50 Euro. www.tanzschule-ludwigsfelde.de

DJ-Sound im Saustall

In Mahlow sorgt DJ Jens Neske für die richtige Stimmung, um durch die Silvesternacht zu feiern. Im „Saustall“ direkt am Bahnhof gibt es neben Partymusik auch Live-Cooking, warmes Buffet, Longdrinks und Pfannkuchen.

Beginn 20 Uhr, Tickets 109 Euro. www.bendigs-saustall.de

Walzer trifft Schlager

Der Silvesterball im Schönefelder Holiday-Inn-Hotel steht in diesem Jahr unter dem Motto „Ballsirenen – von Franz Lehar bis Roland Kaiser“. Eine rauschende Ballnacht mit Wiener Kaffeehaus, Buffet und Showprogramm gibt es an diesem Abend. Auf der Bühne stehen das Roland-Kaiser-Double Steffen Heidrich, Musicaldarstellerin Julie Hall, „The Voice of Germany“-Kandidatin Linda Helterhoff und Toni Gutewort mit seinem Dance Orchestra. Auch die Staatliche Artistenschule Berlin und der Tanzclub Bernau zeigen ihr Können. Für die Kleinsten gibt es eine Kinderdisco und Kinderfeuerwerk.

Beginn 18.30 Uhr, Karten ab 139 Euro. www.holidayinn-berlin.de/silvesterball2019

Partymarathon im Schloss

Zwei der fünf Silvesterpartys auf Schloss Diedersdorf sind bereits ausverkauft. Doch wer Lust auf tanzbare Hits, Top-DJs und coole Drinks hat, der kann noch Karten für die „Gin küsst Tonic“-Party in der Markthalle ergattern. Im Pferdestall gibt es Schlager, Pop-Musik, Buffet und Mitternachtssuppe. Wer es gediegener mag, der findet im Schloss-Salon die „Silvester-Gala“ mit einem 4-Gänge-Menü. Eins gibt es für alle Partygäste: ein großes Feuerwerk um Mitternacht. Ab 17 Uhr führt ein Shuttle-Service vom S-Bahnof Blankenfelde zum Schloss.

Beginn ab 18.30 Uhr, Tickets ab 49 Euro. www.schlossdiedersdorf.de
  

Datenschutz