Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg

Home Sonderthemen Fläming „Eltern sind persönlich eingeladen“
10:57 20.11.2019
FOTOS: FRIEDRICH BUNGERT; IFT GMBH
parentum Potsdam
Mittelbrandenburgische Sparkasse
Anzeige

Potsdam. Am Sonnabend, dem 23. November, lädt die Messe „parentum“ von 10 bis 14 Uhr zu einem Eltern- und Schülertag in das Potsdamer Oberstufenzentrum I Technik ein. Projektleiter Claudio Freimark erklärt das Konzept der Messe, die von der IfT Institut für Talententwicklung Mitte GmbH veranstaltet wird.

Was unterscheidet die „parentum“ von anderen Berufsstartermessen?

Claudio Freimark: Das Besondere ganz konkret: Wir binden die Eltern als Zielgruppe in den Prozess der Studien- und Berufsorientierung ein. Das heißt, dass uns auf der Messe am Sonnabend im OSZ I sowohl Schüler als auch ihre Eltern herzlich willkommen sind. Studien belegen, dass bei der Berufsentscheidung von Jugendlichen zu 80 Prozent die Eltern wichtige Ansprechpartner sind. So richten wir auch die „parentum“ aus.

Wie sieht das genau aus?

Wir haben schon seit August auf 50 Elternabenden über die „parentum“ informiert und die Eltern persönlich eingeladen. Dafür waren wir in Schulen in Potsdam und Brandenburg an der Havel sowie in den Landkreisen Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming. Die Erfahrung zeigt, dass es seitens der Eltern einen großen Bedarf gibt, sich über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten einen Überblick zu verschaffen. Schließlich liegt ja ihre eigene Ausbildung beziehungsweise ihr Studium auch schon ein paar Jahre zurück. Auf der „parentum“ mit ihren insgesamt 62 ausstellenden Unternehmen, Fach- und Hochschulen gibt es die passenden Informationen.

Und das Konzept, dass die Schüler gemeinsam mit ihren Eltern zur Ausbildungsmesse kommen, geht tatsächlich auf?

Es wird sehr gut angenommen. Bei der ersten „parentum“ im Jahr 2013 hatten wir 16 Aussteller und 190 Besucher. Inzwischen sind wir bei 62 Ausstellern und erwarten wieder mehr als 1500 Besucher. Im OSZ I, unserem Veranstaltungsort, buchen wir mittlerweile dreimal so viele Räumlichkeiten wie zu Beginn. Auf der Messe selbst beobachten wir Schüler, die sogar mit beiden Elternteilen oder Großeltern kommen. In den Gesprächen mit den Ausstellern kommen dann auch alle Generationen zu Wort. Es entsteht ein guter Erfahrungsaustausch, der letztlich dem Kind zugutekommt.

Gut 1500 Besucher – müssen da die Messegäste lange warten, bis sie mit einem Aussteller sprechen können?

Wir bieten bei der „parentum“ immer die Möglichkeit an, schon im Vorfeld feste Gesprächstermine mit einem Betrieb oder einer Hochschule zu vereinbaren. Bei der diesjährigen, der 7. „parentum“ hatten wir 50 Anmeldungen für Gespräche von besonders interessierten Besuchern. Selbstverständlich haben Spontanbesucher gleichermaßen alle Möglichkeiten für einen intensiven Austausch mit den Ausstellern. Denn Letztere kommen meist mit mehreren Mitarbeitern, die Fragen beantworten und Tipps geben.

Was wird den Besuchern an Infos geboten?

Wir sorgen für eine große Auswahl. Auf der Messe sind 140 Ausbildungsberufe, 45 duale Studiengänge und 70 Studiengänge vertreten. Auch für Schüler, die nach der 10. Klasse das Fachabitur anstreben, haben wir Angebote. Alle vier Oberstufenzentren der Region Potsdam und Werder an der Havel präsentieren sich am Sonnabend. Studenten, die mit ihrer Studienwahl hadern und über einen Abbruch oder Wechsel nachdenken, sind ebenfalls herzlich willkommen. Für viele Ausbildungsbetriebe sind Studienabbrecher sehr interessante Bewerber um einen Ausbildungsplatz. Professionelle Bewerbungsfotos können am Stand der IHK Potsdam kostenfrei gemacht werden. Interview: Ute Sommer
  

Die 7. parentum Potsdam – Eltern+Schülertag findet am 23. November in der Zeit von 10 bis 14 Uhr statt.

Aussteller sind 62 regionale und überregionale Unternehmen, Fachschulen, Hochschulen und Institutionen. Deren Vertreter stehen für persönliche Beratungsgespräche zur Verfügung. Veranstaltungsort ist das Oberstufenzentrum I Technik in der Potsdamer Jägerallee 23 a.

140 verschiedene Ausbildungsberufe, 45 duale Studiengänge und 70 Studiengänge sind auf der Messe vertreten.

Zum Begleitprogramm gehören 14 Vorträge, in denen Experten Tipps rund um die Bewerbung und Einblicke in die Berufs- und Studienmöglichkeiten verschiedenster Branchen geben. Es geht zum Beispiel um Berufe in der Apotheke, um Einstellungsvoraussetzungen für den mittleren und gehobenen Dienst bei der Bundespolizei und um Infos zum erfolgreichen Studienstart.

Am parentum-Infostand können Schüler ihre Bewerbungsmappe professionell prüfen lassen.

Der Eintritt ist frei. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Parkplätze gibt es in begrenzter Anzahl im Ulanenweg. Öffentliche Parkplätze stehen im Voltaireweg oder im Parkhaus Potsdam-Zentrum in der Hegelallee zur Verfügung. Bitte einen Fußweg von etwa fünf Minuten bis zur Messe einplanen. Die Parkplätze sind kostenpflichtig.

Veranstalter der „parentum“ ist die IfT Institut für Talententwicklung Mitte GmbH in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer IHK Potsdam und dem Netzwerk Zukunft.

Info www.parentum.de
  

Auf der „parentum“ sind Infos auf vielen Kanälen zu haben. FOTOS (2): FRIEDRICH BUNGERT
Auf der „parentum“ sind Infos auf vielen Kanälen zu haben. FOTOS (2): FRIEDRICH BUNGERT

Potsdam. Neben Freunden und der Schule spielen Eltern eine entscheidende Rolle bei der Berufswahl ihrer heranwachsenden Töchter und Söhne. Das Problem ist nur: Vielen fehlt schlicht die Qualifikation dafür und durch ihre eigene Einspannung in Job und Broterwerb auch mitunter die Zeit, sich darum zu kümmern. Hier zu unterstützen, hat sich das brandenburgische Netzwerk Zukunft auf die Fahnen geschrieben, das auch auf der „parentum“ von Beginn an vertreten ist.

Hatten sich die engagierten Betreiber zunächst darauf fokussiert, von einem Stand aus Flyer und anderes Infomaterial zu verteilen, steht nun erstmals an zwei Terminen ein Vortrag auf dem Programm. „Wir sind insgesamt im Markt glücklicherweise nun präsenter geworden“, sagt die Regionale Koordinatorin Carola Schulz. Für die Rolle der Eltern bei der Orientierung ihrer Nachkommen für den beruflichen Lebensweg gilt das noch nicht unbedingt. Dabei ist der Einfluss der Eltern auf die Berufswahl groß.

Das Netzwerk will einen Beitrag dazu leisten, dass dieser Einfluss auch genutzt und den Heranwachsenden frühzeitig eine Orientierung gegeben werden kann. So gibt es etwa eine Tipp-Sammlung, die vom Rat, Kindern im Haushalt feste Aufgaben zum Erlernen wichtiger Berufseigenschaften zu geben, bis hin zur gemeinsamen Vorbereitung eines Vorstellungsgesprächs reicht. Auch Fragen nach der Suche eines Hobbys oder ehrenamtlichen Engagements spielen beim Nachwuchs eine Rolle. Viel mehr betrifft aber die Eltern selbst: Inwieweit kennen sie eigentlich Wünsche und Fähigkeiten ihrer Töchter und Söhne? Wie ist es um ihren Kontakt zur Schule und anderen Eltern bestellt?

Das OSZ I in der Potsdamer Jägerallee ist der Veranstaltungsort der Ausbildungsmesse.
Das OSZ I in der Potsdamer Jägerallee ist der Veranstaltungsort der Ausbildungsmesse.

Wichtig ist auch das Zeitmanagement. Die Berufsorientierung von Schülern erreicht etwa ab der 9. Klasse ihren Höhepunkt. Die Unterstützung der Eltern muss aber viel eher einsetzen. „Mitentscheidend ist die Frage, was kann ich mit den Kindern schon früh machen“, sagt Schulz. Sonst könnte kurz vor den entscheidenden Zeiträumen bei den Heranwachsenden große Ahnungslosigkeit zur Frage eines künftigen Berufs herrschen. „Vielfach gilt es auch mit überholten Vorstellungen aufzuräumen“, so Schulz. Viele Eltern würden schon früh gezielt darauf hin arbeiten, dass ihre Kinder die Schullaufbahn möglichst mit dem Abitur abschließen, um dann zu studieren. Ein entscheidender Punkt ist dabei die Wahl einer weiterführenden Schule nach der Grundschule. „Andere Schulabschlüsse und Alternativen zu einer Hochschulausbildung kommen da kaum noch vor“, so Schulz. Das Netzwerk will den Blick erweitern.

Dabei kann für Eltern und ihre Kinder ein Besuch der „parentum“ hilfreich sein. Nach Einschätzung von Markus Kobler, Sprecher des Kreiselternrates Potsdam, hat diese Messe „das beste Konzept, das es für Interessierte gibt“. Gerade für Eltern gebe es nicht „so wahnsinnig viele Möglichkeiten, sich zu informieren“. Auf der „parentum“ würden die nötigen Informationen kompakt geliefert. Und auch für die Schüler, die eine Ausbildung oder einen passenden Studiengang suchen, sei der Eltern- und Schülertag in Potsdam eine „wirklich gute Sache“, so Kobler. Er hat die Messe auch schon mit einem seiner Kinder besucht und für den Nachwuchs die passenden Tipps bekommen. gd/so
  

Diese 62 Aussteller haben sich zur „parentum“ angemeldet:

Ausbildungsbetriebe

■ Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci
■ Audi Interaction GmbH
■ Axel Springer SE
■ Berlin-Chemie AG
■ Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf
■ Brandenburgisches Oberlandesgericht
■ Bundespolizeiakademie
■ Bundeswehr – Karriereberatung in Ost- und Norddeutschland
■ coolback GmbH
■ Daume GmbH
■ Debeka
■ Deichmann SE
■ Deutsche Bahn AG
■ Diehl Metal Applications GmbH
■ Dorint Sanssouci Berlin/Potsdam
■ Endress+Hauser GmbH+Co. KG
■ Feuerwehr Potsdam
■ Finanzamt Potsdam
■ Hach Lange GmbH
■ IT-Dienstleistungszentrum Berlin
■ Landeshauptstadt Potsdam
■ LGB Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg
■ Lidl Vertriebs-GmbH & Co. KG
■ Lotto Brandenburg
■ Mercedes Benz Ludwigsfelde GmbH
■ Ministerium des Innern des Landes Brandenburg
■ Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam
■ Mittelmärkische Wasserund Abwasser GmbH
■ Optimal Systems GmbH
■ ppg wegoflex GmbH
■ Procter & Gamble Manufacturing Berlin GmbH
■ Siemens AG
■ Spitzke SE
■ ST Gebäudetechnik GmbH
■ Stadtwerke Potsdam GmbH
■ Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg
■ Vermessungsbüro Derksen König
■ Volkswagen Automobile Berlin GmbH
■ Wissenschaftspark Potsdam-Golm
■ Zoll

Akademien/Fachschulen

■ Bernd-Blindow-Gruppe
■ Europäische Sportakademie Land Brandenburg
■ IWK Potsdam
■ OSZ 2 Wirtschaft und Verwaltung – Europaschule
■ OSZ I Technik Potsdam
■ OSZ Johanna Just Potsdam
■ OSZ Werder

Hochschulen

■ BIMM Institute
■ Bundeswehr
■ Epitech
■ FH der Polizei Brandenburg
■ FH Potsdam
■ TH Brandenburg

Institutionen/Verbände

■ Bundesministerium für Bildung und Forschung
■ CO Beratung+Bildung GmbH
■ Handwerkskammer Potsdam
■ Industrie- und Handelskammer Potsdam
■ Landesapothekerkammer
■ Landesärztekammer
■ Netzwerk Zukunft Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V.
■ Rechtsanwaltskammer des Landes Brandenburg
■ Steuerberaterkammer Brandenburg
  

Datenschutz