Menü
Anmelden
Wetter heiter
26°/15°heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg

Home
08:57 28.12.2020
Neu sind aus Schafwolle entstandene Teppiche und Kissenbezüge. Der Honig aus eigener Produktion ist ein Renner. Fotos: Christian Bark

Zempow. Es gibt ihn noch, den klassischen Dorfladen mit Waren aller Couleur. In Zempow betreiben Evelyn Haut und ihr Mann Ulrich Schnauder seit 2012 den „Einladen“. Der Name ist durchaus mehrdeutig zu verstehen. Hier gibt es nicht nur Lebensmittel, sondern auch ein gastronomisches Angebot.

Letzteres spielt im Corona-Lockdown gerade weniger eine Rolle. Mit Saisonbeginn will Evelyn Haut ihren Gästen aber noch mehr Sitzgelegenheiten draußen schaffen. „Wir planen Überdachungen“, kündigt sie an.
 

Ganz neu im Angebot hat der „Einladen“ jetzt Teppiche und Kissenbezüge aus Schafwolle. „Die Wolle unserer Schafe ist in Regenwasser gewaschen und gekämmt worden“, erklärt Evelyn Haut. Dadurch bleibe die Wolle schön weich. Wer einmal den Honig von Ulrich Schnauder probiert hat, kommt immer mal wieder, wie Evelyn Haut weiter berichtet. Aus Honig wird unter anderem Likör hergestellt, aber auch Bienenwachskerzen sowie Bienenwachstücher zur Konservierung. Insgesamt 13 Bienenvölker züchtet Ulrich Schnauder in Zempow – und das schon seit mindestens acht Jahren.
 

Ganz neu im Laden: Pilzsalz mit Pilzen aus der Region und alkoholfreies, glutenfreies Bier. Regionalität, Bio und Nachhaltigkeit liegen Evelyn Haut bei der Beschaffung ihrer Waren am Herzen.

Jeden Dienstag bekommt sie neue Ware. Dann ist sie bereit, diese bei Bedarf auszuliefern. Seit dem ersten Corona-Lockdown im Frühjahr hat der „Einladen“ diesen zusätzlichen Service eingeführt.

Kunden, die regelmäßig bestellen, will Evelyn Haut demnächst auch immer ein entsprechendes Rezept zu ihren Waren legen oder ihnen dieses per Messenger oder E-Mail zusenden.

Jetzt, in der Winterzeit, sind die Öffnungszeiten reduziert worden. „Unser Hauptgeschäft machen wir in der Saison, wenn die Urlauber in Zempow sind“, erklärt Evelyn Haut. Aktuell ist der „Einladen“ dienstags von 15.30 bis 18 Uhr, mittwochs und donnerstags von 8 bis 11 und 16.30 bis 18 Uhr sowie freitags von 8 bis 11 Uhr geöffnet. Absprachen sind auch möglich.
 

Das gastronomische Angebot soll zumindest in der Saison ausgeweitet werden. „Bei uns gibt es mittags immer wenigstens einen Snack“, sagt Evelyn Haut. Zeitweise hatte sie zum Lieferservice im Frühjahr sogar ein Mittagsangebot. Es hatte Pizza, Suppe, Aufläufe und Currygerichte gegeben. „Der Bedarf dafür war aber nicht so groß“, blickt Evelyn Haut zurück.

Nach dem Lockdown soll der Laden wieder zum sozialen Treffpunkt werden. Sonst hatten sich die Dorffrauen immer im „Einladen“ zu Handwerkskreisen getroffen. Von Christian Bark

Info Mehr unter: www.einladenzempow.wordpress.com.

1
/
2