Menü
Anmelden
Wetter Gewitter
23°/18°Gewitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg

Home Sonderthemen Oberhavel DLRG Hennigsdorf: Retter, Ausbilder, Helfer
20:14 15.05.2020
Wenn Rot-Gelb samt Hund auftaucht, verbirgt sich dahinter in der Regel die DLRG.

Hennigsdorf. Die Ortsgruppe Hennigsdorf der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft gibt es seit 30 Jahren. Das Gründungsdatum des Stadtverbandes – so hieß er anfangs – ist der 30. März 1990. Vier Jahre später wurde er umbenannt in Ortsgruppe. Juliane Brosowsky gehört dem Vorstand an und ist die Leiterin Verbandskommunikation.

Welche Jahreszahl ist den Vereinsmitgliedern wichtiger: 1990 oder 1994?

Juliane Brosowsky: Für uns ist das Jahr 1990 entscheidend. Vier Jahre später wurde der Verein umbenannt. Die Hennigsdorfer Ortsgruppe ist eine der ersten DLRG-Gliederungen, die sich nach der Wiedervereinigung in Brandenburg neu gegründet hat.

Haben Sie auf die 30 Jahre schon angestoßen?

Nein. Eine ganz große Feier hatten wir nicht vor. Dann kam noch Corona dazwischen.

Hätten die Vereinsmitglieder allen Grund zu feiern?

Ich bin der Meinung, dass wir eine gute Arbeit machen. Das betrifft insbesondere die Ausbildung in der gesamten Breite: Schwimmkurse wie Seepferdchen oder das Deutsche Schwimmabzeichen, die Rettungsschwimmerausbildung oder der Erste-Hilfe-Kurs. Wir sind ein Ausbildungsverein.

Hier sicherte die DLRG eine Kinoveranstaltung im Hennigsdorfer Schwimmbad ab. ARCHIVFOTOS: ROBERT ROESKE/MAZ
Hier sicherte die DLRG eine Kinoveranstaltung im Hennigsdorfer Schwimmbad ab. ARCHIVFOTOS: ROBERT ROESKE/MAZ

Apropos: Stellt die DLRG nicht eine Konkurrenz zu kommerziellen Anbietern dar?

Überhaupt nicht. Wir nehmen niemandem etwas weg. Es ist vielmehr so, dass es lange Wartezeiten bei den Schwimmkursen gibt; bis zu einem Jahr. Die Hallen sind voll, die Nachfrage groß. Zu uns und anderen Anbietern kommen die Kinder zum Teil schon im Vorschulalter, um ihr Seepferdchen machen, das halte ich auch für die richtige Zeit. In der Schule wird der Schwimmunterricht in der 3. Klasse angeboten. Das ist eigentlich zu spät.

Die DLRG bildet auch Rettungsschwimmer aus. Was sollte ich mitbringen, wenn ich diese Ausbildung machen möchte?

Brust- und bestenfalls Kraulschwimmen sollte man schon können, auch eine gewisse körperliche Grundkonstitution aufweisen. Und etwas Geduld ist nötig, denn diese Ausbildung dauert ein Jahr. Als Hindernis erweist sich manchmal das 25-Meter-Streckentauchen, wirklich eine schwierige Angelegenheit.

Und wer die Prüfung schafft, darf zum Einsatz an den Strand gehen?

Dafür muss man die Prüfung mindestens in Silber abgelegt haben. Anfangs begleitet man in Regel einen erfahrenen Rettungsschwimmer.

Die Deutsche Lebens- Rettungs-Gesellschaft verbindet man in erster Linie mit den Rettungsschwimmern am Strand. Haben Sie schon mal eine bedrohliche Situation erlebt, in der Sie einen Menschen vor dem Ertrinken retten mussten?

Ich selbst noch nie. Das ist auch gut so. Aber wir haben ja viel mehr Aufgaben.

Welche sind das?

Wir sichern solche Veranstaltungen wie das Drachenbootrennen am Beetzer See, das Hafenfest Velten, das Brandenburger Wasserfest in Fürstenberg, das Langstreckenschwimmen auf dem Heiligensee, das Stechlinseefest in Neuglobsow oder das Hafenfest des MC Birkenwerder ab. Auch zum Baumblütenfest in Werder sind wir oft hinzugezogen worden und unterstützten dort die Sanitätsabsicherung.

Es gibt Veranstaltungen, bei denen wir mit zwei, drei Personen vertreten sind, bei anderen sind es mehr als zehn. Wir bekommen es bei unseren Einsätzen zum Beispiel mit Alkohol- oder Drogenmissbrauch zu tun, kümmern uns um Schnittverletzungen, Menschen mit Kreislaufproblemen oder um umgeknickte Füße. Und wir arbeiten auch präventiv. Im Moment haben wir durch die Corona-Pandemie allerdings weniger zu tun.

Juliane Brosowsky. FOTO: DLRG
Juliane Brosowsky. FOTO: DLRG

Ein Beispiel für Prävention wäre?

Nehmen wir die Schwimmflügel bei Kindern – sie wiegen Eltern und Kinder in Sicherheit. Aber die Schwimmflügel rutschen und halten den Kopf nicht über Wasser. Dann wird auch flaches Wasser sehr gefährlich. Wenn sich der Kopf gerade bei Kleinkindern erst einmal unter Wasser befindet, dann kann es problematisch werden. Auf solche Gefahrenquellen weisen wir hin.

Der „Heimathafen“ der Hennigsdorfer DLRG-Ortsgruppe ist das Aqua-Stadtbad im Ort. Wie oft sind die Mitglieder vor Ort?

Montag ist unser Tag, ab 17 Uhr nutzen wir die Zeit meist für Ausbildungen.

Wie viele Mitglieder sind Ihrer Ortsgruppe organisiert?

Zurzeit 253. Die Zahl schwankt immer ein wenig. Im Jahr 2013 hatten wir 215 Mitglieder. Sie kommen aus Hennigsdorf und aus der Region, so auch aus Berlin. 170 Erwachsene und 83 Kinder und Jugendliche sind bei uns registriert; unter ihnen sind zwölf Familienmitglieder. Peter-Jörg Schulz und seine Frau Karin sind als einzige von Anfang an im Verein.

Was machen DLRG-Mitglieder eigentlich im Winter?

Das Wissen muss ständig aufgefrischt werden, dafür werden Lehrgänge angeboten, zum Beispiel in der Ersten Hilfe und im Sanitätswesen. Materialpflege gehört auch dazu. Wir besitzen zwei Boote und zwei Fahrzeuge. Gerade die Boote brauchen Pflege, nachdem sie den Sommer über im Wasser lagen. Außerdem trifft sich die Jugend regelmäßig – zum Beispiel zum Filmabend in der Geschäftsstelle oder zum Volleyball spielen.

Was wünschen Sie sich für die nächsten 30 Jahre?

Dass es so gut läuft wie in den vergangenen 30 Jahren. Außerdem hoffen wir nach wie vor auf eine neue Schwimmhalle, damit der Trainingsbetrieb auch künftig sichergestellt ist. Ein weiterer Wunsch ist die Anschaffung eines neuen Bootes. Unser „Havelhai“ ist bereits über 20 Jahre alt, muss perspektivisch gegen eines neues Boot ausgetauscht werden. Von Stefan Blumberg

Wissenswertes zur DLRG-Ortsgruppe

Der 30. März 1990 ist der Gründungstag der heutigen DLRG-Ortsgruppe (OG) Hennigsdorf (am Anfang hieß sie Stadtverband Hennigsdorf).

253 Mitglieder sind registriert. Seit der Gründung ist die OG in der Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung tätig, seit 2002 auch im Katastrophenschutz.

Schwerpunktmäßig befassen sich die Mitglieder mit diesen Themen: Ausbildung, Wasserrettungsdienst, Sanitätsdienste. Außerdem hat der Verein seit 2014 eine Rettungshundestaffel. Unter den Mitglieder gibt es außerdem sechs Einsatztaucher.

Angeboten werden die Schwimmkurse Frühschwimmer (Seepferdchen), Delfin (zum Festigen der Fertigkeiten aus dem Seepferdchenkurs), Deutsches Schwimmabzeichen (Bronze, Silber, Gold) – montags ab 17 Uhr; Kosten: 150 Euro (15 Stunden).

Der Rettungsschwimmerkurs findet montags von 18 bis 21 Uhr statt (im Aqua-Stadtbad). Anmeldung: persönlich montags 17 bis 21 Uhr im Aqua-Stadtbad Hennigsdorf oder per E-Mail: tl.ausbildung@hennigsdorf.dlrg.de

Im Angebot sind zudem: Grundkurs Erste Hilfe (9 Unterrichtseinheiten), Wiederholungskurs Erste Hilfe (Training, 9 UE), Sanitätsausbildung Block A/B (48 UE), Sanitätstraining (12 UE)

Anzeige
Datenschutz