Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
Böhmische Tage Babelsberg

Tanz und kunterbuntes Treiben

Die Böhmischen Tage Babelsberg fallen noch opulenter aus als im vorigen Jahr und locken mit neuen Angeboten

Tanz und kunterbuntes Treiben Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Bei regenfreiem Wetter gibt es wie schon 2019 ein Tanzfest im Hof des Awo Kulturhauses. FOTO: ANDRÈ LOOFT

Gärtnermarkt, Kunstmeile, Führungen, Tanz, Theater, frisches Brot und viel Musik: Zu den Böhmischen Tagen am Wochenende des 11. und 12. Juni wird wohl ganz Babelsberg auf den Beinen sein – die einen als Besucher, die anderen als Akteure. „Es ist ein schönes Netzwerkprojekt, das vor allem vom Engagement der Babelsberger lebt“, so Burkhard Baese von der Aktionsgemeinschaft Babelsberg, die die Festivität initiiert hat und organisiert. Um das böhmische Erbe geht es auf dem zweitägigen Kiezfest aber nur am Rande. Vielmehr zeigt und öffnet sich das Babelsberg, wie es jetzt inmitten des einst für böhmische Einwanderer errichteten Nowawes leibt und lebt.

Unter dem Motto „Junges Grün & Bunte Vielfalt“ bieten sich bei über 30 Veranstaltungen an 20 Orten viele Gelegenheiten, den traditionsreichen und liebevoll sanierten Potsdamer Stadtteil genauer kennenzulernen, Nachbarn zu treffen, Kunst, Kultur und so manchen Leckerbissen zu genießen. „Alle Akteure des Vorjahres sind wieder dabei und sogar noch mehr“, freut sich Burkhard Baese. „Neu sind der Gärtnermarkt und die Galerie unter Bäumen“, erläutert er, „und auch das Tanzfest im Hof des Awo Kulturhauses kann in diesem Jahr wieder stattfinden“.

Der Gärtnermarkt am Sonntag, 12. Juni, von 10 bis 18 Uhr auf dem Weberplatz ist weit mehr, als sein Name preisgibt. Denn neben Pflanzen und Produkten von Gärtnern auch aus Potsdam-Mittelmark, dem Havelland und sogar der Prignitz können sich die Besucher auf Kunsthandwerk, Malerei, Märchenstunde, Musik, Theater und Imbiss freuen. So präsentiert das Hans Otto Theater Songs und Szenen unter dem Titel „Grüner Wandel(n)“ (11 und 12 Uhr), das Kiez Orchester Babelsberg gibt um 14 Uhr ein Konzert. Es folgen der Chor Gospellight Babelsberg (16 Uhr) und der Evangelische Posaunenchor Babelsberg (17.30 Uhr).

Die Karl-Liebknecht-Straße, Haupteinkaufsstraße in Babelsberg, verwandelt sich bereits am Sonnabend, 11. Juni, von 10 bis 18 Uhr in eine „Galerie unter Bäumen“. An der Aktion beteiligen sich Künstler, Hobbymaler und viele Schüler, vor allem der Grundschule Bruno H. Bürgel, sowie Kursteilnehmer der Kunstschule Potsdam, wie Burkhard Baese verrät. Es werden Malerei, Zeichnungen und Fotos zu sehen sein. Viele Geschäfte haben außer am Sonnabend auch am Sonntag geöffnet. Die Stadt erlaubt die Sonntagsöffnung auf grund des Kiezfestes zwischen 13 und 18 Uhr.

Das Programm der Böhmischen Tage am 11. und 12. Juni ist so üppig, dass für jedes Alter und jeden Geschmack etwas dabei sein dürfte. So wird am Sonnabend um 14 Uhr in der Karl-Liebknecht-Straße 15 eine Gedenktafel für den böhmischen Musiker Franz Benda enthüllt, der seit 1733 bis zu seinem Tode 1786 in musikalischen Diensten des späteren Königs Friedrich II. stand. Die Weberstube Nowawes hat geöffnet und bietet Puppentheater mit dem Stück „Die Babelsblume“ und eine Lesung für Kinder, zudem Führungen durch das Weberviertel. Im Thalia laufen im Rahmen der Böhmischen Tage am Sonnabend um 14.30 Uhr kostenfrei die Filme „Willi und die Wunderkröte“ und am Sonntag um 10.30 Uhr „Das geheime Leben der Bäume“.

Bei Rundgängen am Sonnabend und Radtouren am Sonntag mit der Geschichtswerkstatt Rotes Nowawes kann man vergessene Gewerbe oder Arbeiterkneipen im alten Nowawes entdecken. „Rotes Nowawes“ wurde der Ort laut Geschichtswerkstatt seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts genannt – wegen seiner aufmüpfigen Bewohner und einer starken Arbeiterbewegung. Auf dem Sportplatz Sandscholle steigt am Sonnabend von 14 bis 19 Uhr mit dem SV Babelsberg 03 ein Fest für Solidarität.Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Sed quis dignissim arcu. Praesent pellentesque diam imperdiet, viverra ante in, consequat magna. Nulla ex quam, tristique at facilisis a, sollicitudin ut lorem. Vivamus sit amet ex risus erat curae.

Am Sonntag stehen Gärten, Ateliers, der Uni-Campus Griebnitzsee, Kirchen und der Nachbarschaftstreff Heidehaus Babelsberg für Besucher offen und locken teils mit Konzerten, Kuchen und Führungen. Zusätzlich schön für die Besucher: Alle Angebote sind auch in diesem Jahr eintrittsfrei.

Worauf sich Burkhard Baese am meisten freut? „Auf alles“, sagt der Cheforganisator diplomatisch. Auf keinen Fall aber wolle er sich den Gärtnermarkt entgehen lassen. Und das Konzert zu Ehren des böhmischen Musikers und Kapellmeisters Franz Benda am Sonnabend um 14.30 Uhr in der Friedrichskirche. Und das Klassik-Konzert mit Akkordeon, Gitarre und Motiven aus Smetanas Moldau bis Dvorákum 16.30 Uhr auf der Hofbühne des Awo Kulturhauses. Und den Backofentag im Gartendes „AngerApartments“ am Neuendorfer Anger, um die Böhmischen Tage dort am Sonntag zusammen mit anderen Beteiligten ausklingen zu lassen. „Ich bin selber neugierig, wie es wird“, sagt Burkhard Baese und hofft auf viele gut gelaunte Besucher. Maria Kröhnke


Kunst, Kultur und viele offene Türen

Das Programm der Böhmischen Tage Babelsberg am 11. und 12. Juni

Babelsberg erleben und erkunden auf vielfältige Weise, das ermöglichen die Böhmischen Tage Babelsberg am 11. und 12. Juni. Hier ein Auszug aus dem Programm:

Sonnabend, 11. Juni

Karl-Liebknecht-Str.: 

10-18 Uhr Galerie unter Bäumen: Malerei und Fotos

Karl-Liebknecht-Str. 15: 

14 Uhr Enthüllung einer Gedenktafel für Franz Benda

Awo Kulturhaus, Karl-Liebknecht-Str. 135: 

10 Uhr Eröffnungskonzert vom Balkon, Ev. Posaunenchor Babelsberg

Awo Kulturhaus, Karl-Liebknecht-Str. 135:
10 Uhr Eröffnungskonzert vom Balkon, Ev. Posaunenchor Babelsberg
10.30 Uhr Der Grüffelo, Figurentheater Struwwelpeter
11.30 Uhr Führung durch das einstige Rathaus mit der Ausstellung „Time Square Nowawes“ – historische Ansichten des Babelsberger Stadtzentrums
14 Uhr Bürgel-Dancing-Stars u. a. mit böhmischen Tänzen
15.30 Uhr Jazzduo Wallbrecht – Piano & Saxofon
16.30 Uhr Von Smetanas Moldau zu Satie, Monteverdi, Dvorak & Brahms, mit Melanie Barth (Akkordeon) und Karsten Intrau (Gitarre)
18 Uhr Tanzfest, Oxymoron Dance Company, Tango- u. Bauchtanz, Salsa Club Latino Potsdam (fällt bei Regen aus)

Weberstube Nowawes, Karl-Liebknecht-Str. 23:
10-14 Uhr Museum geöffnet
10.30+12.30 Uhr Führungen durch das Weberviertel
10.30+13.00 Uhr Die Babelsblume, Puppentheater im Hof
11.30 Uhr Sagen und Erzählungen für Kinder im Hof

Offenes Thalia-Kino, Rudolf-Breitscheid-Str. 50:
14.30 Willi und die Wunderkröte, Kinderfilm, D 2021

Stadtrundgänge:
11+14 Uhr Mineralwasser – Seidenstrümpfe – Schallplatte: Vergessene Gewerbe im alten Nowawes, Treffpunkt: Awo Kulturhaus

Offener Sportplatz Sandscholle, Franz-Mehring-Str. 54:
14-19 Uhr Toleranz bewegt Potsdam – Fest für Solidarität
15 Uhr Chor: Mamas and some Papas
16.30 Uhr Kiezorchester Babelsberg
17.45 Uhr Band Heyohmann Außerdem: Hüpfburg, Street Soccer, Spiel & Sport, Talkrunde mit Jann Jakobs, Christoph Miethke und dem SVB 03

Sonntag, 12. Juni

Weberplatz:
10-18 Uhr Gärtnermarkt mit Kunst, Kultur und Kulinarik, u.a.
10 Uhr Vortrag „Essbare Blüten, Duft- und Heilpflanzen“,
14-18 Uhr Malen und Basteln für Kinder

Offene Gärten:
10-13 Uhr Schulgarten Grundschule „Bruno H. Bürgel“ gegenüber der Schule

14 Uhr Backofentag im Garten am Neuendorfer Anger Offene Ateliers:
10-17 Uhr Atelier Olaf Thiede, Tuchmacherstr. 11
10-17 Uhr Atelier Galerie Herr, Karl-Liebknecht-Str. 121
10-18 Uhr Ateliergemeinschaft 1880, Karl-Gruhl-Str. 5

Offenes Thalia-Kino:
10.30 Uhr Das geheime Leben der Bäume, Dokfilm, D 2020

Uni-Campus Griebnitzsee:
11 Uhr Historische Freiluft-Führung mit Markus Wicke, Treff südlicher Regionalbahnsteig Bhf. Griebnitzsee, Teilnahme mit Anmeldung: vorstand@fvpm.de

Angerkirche am Neuendorfer Anger:
12-17 Uhr Ausstellung zur Geschichte und Sanierung
13 Uhr Führung Kurt Schwetasch
15 Uhr Konzert mit Gitarrist Eric Zobel

Friedrichskirche:
11 Uhr Führung durch die Kirche mit Martin Gollmer
16 Uhr Konzert mit Gospellight

Oberlinkirche, Rudolf-Breitscheid-Str. 24:
10-18 Uhr Sonnabend und Sonntag offen, inkl. Führungen
11.00 Führung durch Kirche und Oberlinhaus: Biblische Pflanzen/Oberlinmuseum

St. Antoniuskirche Plantagenstr. 23/24:
14 Uhr „Storm coming“ – Lieder zwischen Stille und Sturm, Mädchenschola mit „EmporenCombo“
15 Uhr „Zwischen Denkmalschutz und Klimakrise“, Führung durch die Neuanlage der Gartenbepflanzung

Heidehaus Babelsberg am Findling:
14-18 Uhr Offene Tür und gemeinsames Gärtnern

Geführte Fahrradtouren:
11+14 Uhr Uff ’ne Molle und een Korn: Arbeiterkneipen im alten Nowawes, Treff Awo Kulturhaus

Info

Für weitere Infos scannen Sie den QR-Code oder schauen direkt unter www.babelsberg-potsdam.de . Dort gibt es das vollständige Programm, auch als Download.