Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
Bauen und Wohnen

Umkämpfter Wohlfühlort

Umkämpfter Wohlfühlort Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

FOTO: DJD/GEBERIT

Das Bad muss vielen Ansprüchen genügen - gerade in der Familie

Im Familienalltag ist das Badezimmer oft umkämpftes Terrain. Insbesondere zur morgendlichen Stoßzeit, wenn die Eltern sich für die Arbeit fertig machen müssen und die Kinder für Kita oder Schule, kann es dort eng werden. Das Familienbad muss verschiedene Bedürfnisse unter einen Hut bringen. Es soll Sicherheit für die Kleinsten bieten und Rückzugsort für die Heranwachsenden sein. Die Erwachsenen wünschen sich Komfort und Reinigungsfreundlichkeit, und im Idealfall ist das Bad schon vorbereitet für eine barrierearme, altersgerechte Nutzung. Damit die Bedürfnisse aller Familienmitglieder berücksichtigt werden, ist zudem großzügig ausgelegter Stauraum gefragt.

Bei der Badplanung ist es gut, sich von vornherein darauf einzustellen, dass die Anforderungen und Bedürfnisse sich im Verlauf der Jahre ändern werden, und entsprechend flexible Gestaltungselemente zu wählen. Sind die Kinder klein, brauchen sie Begleitung und Hilfe beim Baden und Duschen. Jugendliche dagegen wollen im Bad in keinem Fall gestört werden. Dann kann es schon mal zu Nutzungskonflikten kommen, und es ist in jedem Fall von Vorteil, wenn man zumindest ein Gäste-WC zusätzlich zur Verfügung hat.

Platz kann man im Badezimmer nie genug haben. Am Waschtisch, der im Familienbad breit genug für zwei Personen sein sollte, darf ein Unterschrank nicht fehlen. Mit Seiten- und Hochschränken, Regalelementen oder Ablagen lässt sich Platz organisieren, auch hier kann ein 3D-Badplaner wertvolle Hilfe leisten. Bodenebene Duschen gehören heute zum Standard eines modernen Bads. Für den problemlosen Einbau gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, etwa mit reinigungsfreundlichen Duschrinnen. Barrierefrei und kinderfreundlich ist die schwellenlose Dusche von Haus aus, rutschfeste Fliesen oder Duschflächen verbessern zusätzlich die Standfestigkeit.

Kein Bad ohne Spiegel und gutes Licht. Spiegelschränke mit individueller, tageszeitlich anpassbarer Beleuchtung kombinieren beide Aspekte optimal und halten am Waschtisch alles griffbereit, was man für die tägliche Pflege braucht.

Mehr Komfort und Hygiene auf Knopfdruck, das bieten moderne Dusch-WCs. Sie reinigen den Po nach jedem Toilettengang mit einem sanften, körperwarmen Wasserstrahl und erleichtern die Hygieneerziehung, denn auch kleine Kinder können sie bereits problemlos nutzen. Mit Föhn, Geruchsabsaugung und weiteren Komfortfeatures werten sie das Bad zusätzlich auf.


In der Küche ist Stauraum entscheidend

Eine schöne Optik ist bei nicht alles. Ebenso entscheidend ist eine optimale Raumausnutzung. Damit in der Küche keine toten" Ecken entstehen, bieten sich zum Beispiel Eckschränke mit speziellen Dreh- und Schwenkauszügen an. Darin können Töpfe, Pfannen und Schüsseln übersichtlich verstaut werden. Schwenkbare Systemkomponenten bringen den gesamten Inhalt vor den Eckschrank. Mit einem Griff erreicht man leicht alle Küchenutensilien, ohne in den Schrank "hineinkriechen" zu müssen. Bei den Unterschränken empfehlen sich Vollauszüge mit individuell einstellbaren Organisationselementen das erleichtert den Zugriff auf das Staugut und sorgt für mehr Platzangebot. Praktisch sind zudem Hochschränke mit Apotheker- und Tandemauszügen. Sie können vollständig herausgezogen werden und bieten einen guten Überblick. Dabei gibt es Spezial-Hochschrankauszüge in nur 15 Zentimeter Breite mit unterschiedlichem Innenleben etwa mit Flaschenhaltern und Körben zum Aufbewahren von Weinflaschen.