Menü
Anmelden
Wetter wolkig
18°/12°wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg

Home Sonderthemen Neuruppin Aus zwei mach eins
12:22 12.08.2020
Die Kita „Wilde Wiese" in Kränzlin wurde am Montag, 10. August, eröffnet. FOTOS (2): FRAUKE HERWEG

Kränzlin. Es ist das erste Mal, dass Kinder aus Kränzlin und Werder in eine Kita gehen, die vom Bau her auch tatsächlich den Anforderungen einer Kindertagesstätte hundertprozentig entspricht. Am Montag betraten die Mädchen und Jungen ihre neue Kita „Wilde Wiese“. Die Erzieherinnen waren bereits in den vergangenen Tagen ein- und ausgegangen, weil sie den Umzug mit bewerkstelligten. „Es ist jetzt traumhaft“, sagt Kita-Leiterin Sophie Hertzke über die Bedingungen in dem komplett neuen Gebäude.

Das Motto: „Aus zwei mach eins“. Bislang gingen die Kinder sowohl in Werder als auch in Kränzlin in eine eigene Kita. Das Haus in Werder war in früheren Zeiten eine Schule. Und der DDR-Bau in Kränzlin war ebenso nicht für eine Kita ausgerichtet, so Sophie Hertzke, zumal dort auch Miete gezahlt werden musste. Der Neubau gehört der Kommune.

Das riesige Plus für alle: Der Bau ist großzügig gestaltet. Jede der sechs Gruppen (davon zwei Krippen-Gruppen) hat einen eigenen Raum plus Nebenraum (der kann zum Beispiel als Ruheraum genutzt werden) und ein Bad. Das war vorher nicht so. Die vier Gruppenräume für die „Großen“ (Ü 3) im rechten Teil des Flachbaus sind für jeweils zwölf Kinder ausgelegt, die beiden Gruppenräume für die „Kleinen“ (U 3) für jeweils zehn Kinder. Schon der Eingangsbereich sei genau wie der Flur, so Sophie Hertzke, sehr großzügig gestaltet. Das Gebäude hat eine Nutzfläche von 765 Quadratmetern, auf denen unter anderem auch eine Kinderküche und ein Kinderrestaurant sowie ein Mehrzweckraum integriert sind.

„Ich als Kitaleiterin wurde in alle grundsätzlichen Fragen eingebunden. Unser Team konnte nicht nur Wünsche äußern, sondern durfte die Kita maßgeblich mitgestalten“, freut sich Sophie Hertzke über das Miteinander. Bereits in der Planungsphase hätten sich die Kollegen Inspirationen geholt und diese vorgetragen. Entschieden wurde dabei insbesondere unter Berücksichtigung pädagogischer Gesichtspunkte. „Es lag uns am Herzen, dass das Kitateam komplett einbezogen wird. Frau Hertzke war deshalb bei jeder Beratung dabei“, erklärt Katrin Pein, Stellvertreterin des Amtsdirektors des Amtes Temnitz. Dabei sei es nicht nur um Möbel und Farben, sondern noch um viel mehr gegangen. Sie denkt dabei auch an den Einbau einer Planschecke im Gebäude.

Acht Monate vergingen seit der Grundsteinlegung Anfang Dezember 2019. Jetzt ist der Bau fertig. FOTO: REYK GRUNOW
Acht Monate vergingen seit der Grundsteinlegung Anfang Dezember 2019. Jetzt ist der Bau fertig. FOTO: REYK GRUNOW

„Das ist wirklich ein Highlight. Es ist ja nur eine kleine Ecke im Krippenbereich, aber etwas Besonderes für die Kinder“, so Sophie Hertzke. Die Kitaleiterin weiß, dass es für die Handwerker nicht immer leicht war, „unsere Wünsche umzusetzen“.

Für die Kinder (und Eltern), die bislang die Kita in Werder besuchten, bringt der Neubau Änderungen mit sich: Sie müssen sich daran gewöhnen, nach Kränzlin zu fahren. Das sei, so Katrin Pein, nicht bei allen gut angekommen. Aber beide Gebäude hätten sich auf Dauer nicht halten lassen. Jetzt fänden alle ein Objekt vor, dass modern gebaut und ausgestattet sei.

53 Kinder besuchen die neue Kita. Bis zum nächsten Sommer sollen es 68 sein. Schon in dieser Woche werden die ersten neuen Kitakinder mit der Eingewöhnung beginnen. Nicht nur der Bau ist neu, sondern auch der Kitaname. Drei Vorschläge hätten zur Auswahl gestanden, die alle eine Verbindung zur Örtlichkeit und zur inhaltlichen Ausrichtung der Kita gehabt hätten. Nach der Elternbefragung und einer Abstimmung habe sich der Name „Wilde Wiese“ durchgesetzt.

Gut zwei Millionen Euro haben die Gemeinden im Amt Temnitz in das Projekt investiert. Möglich war das durch Zuschüsse von Bund, Land und EU. Von Stefan Blumberg  
  

Datenschutz