Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg

Home Sonderthemen Kyritz Auch digital muss es passen
21:47 28.08.2018
Online-Bewerbungen zählen zum Standard. FOTOS: DPA

Von Gerald Dietz 


Klassische Bewerbungsmappen per Post wirken für viele junge Menschen heute wie Rituale von gestern. Von der mittelständischen Firma bis zum Konzern ist inzwischen ein Großteil der Unternehmen auf digitale Bewerbungen eingestellt. Tipps, um die Erfolgschancen einer Bewerbung in Bits und Bytes zu vergrößern, hat die Informationskampagne „Du + Deine Ausbildung“ des Bundesbildungsministeriums parat.


- Vorbereitung im Web
Eine Bewerbung sollte zum ausgewählten Unternehmen passen. Um das herauszufinden, ist die Recherche im Netz der erste Schritt. Ist die Unternehmensdarstellung eher locker oder doch konservativ? Internet-Auftritte und Präsenzen in sozialen Netzwerken, aber auch im allgemein zugänglichen Internet geben dazu Hinweise. Während der Vorbereitung lohnt sich auch ein Blick auf die – falls vorhanden – eigenen Profile im Web. Auch Unternehmen recherchieren Bewerber im Web.

- Auch digital gelten Regeln
Für digitale Bewerbungen gelten ähnliche Regeln wie für klassische. Zur Vollständigkeit gehören: Anschreiben, Lebenslauf, Bewerbungsfoto und Zeugnisse. Bei der Gestaltung bietet es sich je nach Branche an, durch Individualität zu punkten. Im Web gibt es Vorlagen der grafischen Darstellung des Profils.

- Sorgfalt ist gefragt
Online-Formulare fordern oft den Upload von Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen in dafür vorgesehenen Feldern. Unterlagen daher als separate PDF-Dokumente speichern. Beim Ausfüllen der Textfelder auf Etikette achten. Vielfach ist die Ansprache in klassischer Form obligatorisch.

- Dokumente komprimieren Anders als beim Online-Formular beinhaltet eine Bewerbung per E-Mail eine einzige PDF-Datei. Der erste Schritt besteht also darin, alle Dokumente in der richtigen Reihenfolge zu einem PDF-Dokument zusammenzufassen und mit dem eigenen Namen zu versehen. Viele Unternehmen beschränken die Dokumentengröße, in der Regel auf maximal fünf Megabyte. Überschreitet die Datei diese Grenze, helfen Programme, online die Größe zu verringern.

Info Tipps und Infos zu den Themen duale Ausbildung und Berufsorientierung gibt es auf

www.praktisch-unschlagbar.de


Mit dem startenden Ausbildungsjahr gibt es in Brandenburg einen neuen Lehrberuf. Erstmals werden Interessenten als E-Commerce-Kaufleute ausgebildet. Für die schulische Qualifikation ist das Oberstufenzentrum Werder (Potsdam-Mittelmark) vorgesehen. Nach Angaben der Industrie- und Handelskammer Potsdam zeigt die Zahl der Bewerbungen reges Interesse. Digitale Kaufleute finden Einsatzorte in Firmen, die Waren oder Dienstleistungen über das Internet anbieten. Hierzu zählen Online- und auch Multichannel-Händler, die Produkte auf mehreren Verkaufswegen vertreiben. Der Handel sieht in dem Job eine Chance für die Gewinnung von Fachkräften im zukunftsträchtigen Online-Markt.

1
/
2
Datenschutz